Fahrgäste warten in Hammerbrook auf Bus-Ersatzverkehr. © Markus Scholz/dpa

S-Bahnverkehr in Hamburg mindestens bis Montag eingeschränkt

Stand: 12.08.2022 17:37 Uhr

Unter dem S-Bahnhof Elbbrücken hat am Montag ein Lkw gebrannt und die Bahnbrücke beschädigt. Der S-Bahnverkehr über die Elbe bleibt deswegen bis mindestens Montag gestört.

Grund sind die andauernden Untersuchungen an der Brücke, wie eine Bahnsprecherin am Freitag sagte. Erste Ergebnisse der Untersuchungen werden für Anfang nächster Woche erwartet. Die Linien S3 und S31 können damit weiterhin nicht planmäßig fahren.

Pendelzug zwischen Hammerbrook und Wilhelmsburg

Zwischen den Stationen Hammerbrook und Wilhelmsburg fährt nach Angaben der Bahn zurzeit nur alle 20 Minuten ein Pendelzug. Außerdem werden zusätzliche Busse eingesetzt. Reisende zwischen Hauptbahnhof und Harburg können ebenso die Regionalzüge nutzen.

Nutzung der Fernverkehrszüge ist möglich

Wegen der Einschränkungen dürfen Inhaberinnen und Inhaber einer Zeitkarte des Hamburger Verkehrsverbundes (HVV) momentan zwischen dem Hamburger Hauptbahnhof und Harbung kostenlos die Fernverkehrszüge nutzen. Das schreibt die S-Bahn Hamburg auf Twitter.

Lkw-Brand unter der Station Elbbrücken

Ein Lastwagenfahrer war nach Angaben der Polizei am Montagmorgen auf der Zweibrückenstraße unterwegs, als ihn der Fahrer eines anderen Fahrzeuges auf den Brand aufmerksam machte. Der Lkw-Fahrer hielt direkt unter der Bahnbrücke an der Norderelbe an. Nach dem Löschen der Flammen und einer ersten Untersuchung der Überführung konnten der Bahn-Fernverkehr und der Betrieb der U-Bahnlinie U4 wieder freigegeben werden. Bei dem Brand wurde niemand verletzt. Laut Polizei könnte ein technischer Defekt den Brand des Lkw ausgelöst haben.

VIDEO: S-Bahnverkehr in Hamburg weiterhin stark eingeschränkt (1 Min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Hamburg Journal | 09.08.2022 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Dirk Heinrich, Vorsitzender der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg, spricht im Ärztehaus Hamburg bei einer Protest- und Fortbildungsveranstaltung. © picture alliance / dpa Foto: Georg Wendt

Hamburger Ärzte protestieren gegen geplante Honorarkürzungen

Hunderte Arztpraxen in Hamburg blieben am Mittwoch geschlossen. Mehr als 1.200 Ärzte und Praxis-Beschäftigte beteiligten sich an einem Protest-Tag. mehr