Richtfest für neues Deutschlandhaus am Gänsemarkt

Stand: 14.09.2022 18:11 Uhr

Im Deutschlandhaus am Hamburger Gänsemarkt ist am Mittwoch Richtfest gefeiert worden. Der rund 480 Millionen Euro teure Bau wird die neue Zentrale der Hamburger Sparkasse (Haspa).

Viele Hamburgerinnen und Hamburger erinnern sich noch an den Backstein-Vorgänger, das Deutschlandhaus von 1928. Es war altersschwach. Star-Architekt Hadi Teherani zeichnete einen Nachfolger, der ähnlich aber deutlich frischer aussieht. Das sei gut für das Hamburger Stadtbild, befand Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD): "Wir sind ja an einem sehr prominenten Ort, in Hamburg würde man auch sagen es ist eine Sahneschnitte. Alle in Hamburg sind interessiert daran, dass hier nicht Kraut und Rüben gebaut wird, sondern dass eine Architektur entsteht, die sich in die Umgebung einfügt."

Palmenhalle im Innenhof als Hingucker

Die Visualisierung zeigt, wie der Innenhof des Deutschlandhauses am Hamburger Gänsemarkt aussehen soll. © ABG Real Estate Group
So wie in dieser Visualisierung soll der Innenhof des Deutschlandhauses einmal aussehen.

Etwa 480 Millionen Euro investiert die ABG Real Estate in den zehnstöckigen Neubau mit seinem 40 Meter hohen Innenhof. Gesellschafter Ulrich Höller sagte: "Wir haben den Innenhof hier ganz bewusst mit einer sehr spektakulären Palmenhalle geplant. Das wird ein Hingucker sein." Hauptmieter wird die Haspa. Sie verlegt ihren Hauptsitz nach 100 Jahren vom Adolphsplatz an den Gänsemarkt. In gut einem Jahr ziehen rund 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um.

 

Weitere Informationen
Eine Großbaustelle in der Hamburger Hafencity. © picture alliance/dpa Foto: Markus Scholz

Trotz Baukrise: Hamburgs große Bauprojekte kommen voran

In der Hafencity, am Gänsemarkt und in der City Nord werden in dieser Woche gleich drei Richtfeste bei großen Bauprojekten gefeiert. (12.09.2022) mehr

Grundsteinlegung für das Deutschlandhaus am Hamburger Gänsemarkt. © NDR Foto: Thomas Herter

Grundsteinlegung für neues Deutschlandhaus am Gänsemarkt

Der Neubau soll dem abgerissenen alten Deutschlandhaus ähneln. Das Projekt kostet rund 450 Millionen Euro. (22.10.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 14.09.2022 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Eine Frau wird mit Corona-Impfstoff geimpft. © Sven Hoppe/dpa

Neuer angepasster Corona-Impfstoff in Hamburg erwartet

Hamburg bekommt voraussichtlich zum Wochenstart den an die Omikron-Varianten BA.4 und BA.5 angepassten Impfstoff. mehr