Stand: 26.08.2020 17:36 Uhr

Retheklappbrücke: Reparatur dauert länger

Blick von der Rethe-Hubbrücke auf die Rethe-Klappbrücke im Hamburger Hafen. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Bockwoldt
Mal wieder gesperrt: Die Rethebrücke im Hamburger Hafen. (Archivfoto)

Im Hamburger Hafen dauert die Reparatur der defekten Retheklappbrücke wesentlich länger als geplant. Autofahrer, Lastwagen und Fahrradfahrer müssen sich deshalb noch mindestens bis Ende kommender Woche auf Probleme einstellen.

Hydraulikzylinder verbogen

Zwei riesige Hydraulikzylinder sorgen dafür, dass die mehr als 50 Meter langen Brückenteile auf und zu geklappt werden können. Einer der beiden Hydraulikzylinder hat sich jedoch in der vergangenen Woche verbogen, er wurde inzwischen ausgebaut. Ersatz ist aber nicht einfach zu beschaffen. Zunächst hatte die Hafenverwaltung Hamburg Port Authority (HPA) erklärt, dass die Brücke zunächst nur einen Tag gesperrt werden würde. Daraus wurde eine Woche - und nun dauert die Reparatur mindestens zwei Wochen.

Bereits mehrere Störungen

Schiffe können die Rethe aber wieder befahren - die Brücke ist zurzeit hochgeklappt. Techniker von HPA und Fachleute von außerhalb prüfen aber, ob die Brücke ausnahmsweise auch mit einem Zylinder bewegt werden kann. Das hätte den Vorteil, dass blockweise Autos und Lastwagen sowie Schiffe die Brücke passieren können. Die Rethekbrücke ist seit 2016 in Betrieb, laut HPA wurde sie allein in diesem Jahr bereits zehn Mal wegen Störungen gesperrt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 26.08.2020 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Die Wege vor dem Planetarium im Hamburger Stadtpark sind während der Ausgangssperre menschenleer. © picture alliance Foto: x

Ausgangssperre in Hamburg: Tschentscher betont Wirkung

Trotz des zuletzt gestiegenen Inzidenzwertes sieht der Bürgermeister die Ausgangssperre in Hamburg als Erfolg. mehr