Die Hamburger Elbphilharmonie erstrahlt am späten Abend in Regenbogenfarben. © citynewstv

Reaktion auf UEFA-Entscheidung: Buntes Leuchten in Hamburg

Stand: 23.06.2021 21:16 Uhr

Nach dem umstrittenen Nein der UEFA zu einer regenbogenfarbenen Beleuchtung der Münchner Arena vor dem deutschen EM-Spiel gegen Ungarn hat es in Hamburg einige bunte Reaktionen gegeben.

Die Elbphilharmonie in der Hafencity erstrahlte schon am Dienstagabend - zumindest teilweise - in den Farben des Regenbogens. Die Hamburg Towers ließen es ebenfalls leuchten. Auf einem Tweet, der in der Nacht zu Mittwoch geposted wurde, strahlte der Eingangsbereich bunt. "Lichttest erfolgreich abgeschlossen", ließ der Verein wissen.

Auch Hamburgs Fußballclubs reagierten

Der Fußball-Zweitligist FC St. Pauli ließ das Millerntor-Stadion zwar nicht bunt illuminieren, flaggte aber die drei Fahnenmasten auf dem Stadiondach zum Ungarn-Spiel komplett mit Regenbogenfahnen. Vereinswappen und Totenkopffahne wurden dafür extra abgehängt. "Der Regenbogen hat noch nie jemandem weh getan und sollte nicht durch Paragraphen unterbunden werden. Lieb doch, wen du willst", twitterte der Verein.

Beim Hamburger SV steht auch immer eine Regenbogenfahne vor dem Stadion - und am Mittwoch wurden es noch mehr: Vier große Regenbogenflaggen vor der Osttribüne und nochmal zwei vor der Arenawelt flatterten im Wind.

Hochbahn zeigt Flagge

Noch früher hatte die Hamburger Hochbahn reagiert. Sie twitterte ein Foto der bunterleuchteten Haltestelle HafenCity Universität und dazu den Schriftzug: "Wir hatten gerade kein Stadion zur Hand. Aber eine Haltestelle tut es auch." Um auf Menschenrechte aufmerksam zu machen, brauche man keine Erlaubnis.

Die Europäische Fußball-Union UEFA hatte am Dienstag entschieden, dass das Stadion in München beim Gruppenfinale der deutschen Nationalmannschaft gegen Ungarn nicht in Regenbogenfarben als Zeichen für Toleranz und Gleichstellung erstrahlen darf. Die Stadt hatte einen offiziellen Antrag für die Regenbogenbeleuchtung gestellt. Hintergrund ist ein Gesetz, das die Informationsrechte von Jugendlichen in Hinblick auf Homosexualität und Transidentität in Ungarn einschränkt und in der vergangenen Woche vom ungarischen Parlament gebilligt worden war.

 

Weitere Informationen
Sportjournalist Ronald Reng © imago

Regenbogenfarben am Stadion: "Die UEFA hat einen guten Punkt"

"Wer entscheidet eigentlich, was politisch gut ist? Die UEFA muss überlegen, wo sie die Grenze zieht", sagt Fußball-Autor Ronald Reng. mehr

Regenbogenflaggen am Volksparkstadion © Witters

Regenbogen-Entscheidung: Nordclubs setzen Zeichen für Toleranz

Die Stadien in Wolfsburg und Hannover strahlen heute in Regenbogenfarben. Auch andere Nordclubs bekundeten ihre Solidarität. mehr

Ein Stadion in Regenbogenfarben © Sven Simon Pool via sampics Frank Hörmann Foto: Sven Simon

Kommentar: Unpolitische UEFA?

Heute hat die UEFA als Ausrichterin der Europameisterschaft die Regenbogenbeleuchtung verboten. Alexander Solloch kommentiert. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 23.06.2021 | 10:20 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Helfer mit Sonnenhut steht vor Schildern, die auf den Eingang des Impfzentrums hinweisen. © picture alliance/dpa | Jonas Walzberg Foto: Jonas Walzberg

Hamburg: Fast 2.000 nutzten Angebot für spontane Corona-Impfung

Im Impfzentrum in den Messehallen konnten sich Hamburgerinnen und Hamburger am Sonnabend wieder ohne Termin impfen lassen. mehr