Der Angeklagte sitzt im Saal des Landgerichts zwischen seinen Anwälten. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Prozess um toten Brasilianer: Lebenslange Haft gefordert

Stand: 25.02.2021 17:00 Uhr

Im Prozess um den gewaltsamen Tod eines jungen Brasilianers in Hamburg hat die Staatsanwaltschaft eine lebenslange Freiheitsstrafe für den 46 Jahre alten Angeklagten gefordert.

Die Staatsanwaltschaft sprach von einem Mord in Verdeckungsabsicht, wie ein Gerichtssprecher am Donnerstag mitteilte. Laut Anklage soll der 46-Jährige dem 28-Jährigen nach einer Geburtstagsparty im September 2019 ein Getränk mit einer potenziell tödlichen Dosis einer Ecstasy-Amphetamin-Mischung verabreicht haben, um ihn zu betäuben und zum Sex zwingen zu können. Doch der Mann habe sich noch wehren können und geschrien. Aus Furcht vor Entdeckung sei der Angeklagte gewlttätig geworden. Im Laufe des Prozesses hatte der Angeklagte selbst behauptet, sein Gast sei an einer Überdosis Drogen gestorben.

Angeklagter soll weitere Taten begangen haben

Darüber hinaus soll der mutmaßliche Täter eine weitere Vergewaltigung und eine sexuelle Nötigung begangen haben. Diese Taten aus dem Jahr 2018 habe die Staatsanwaltschaft unter anderem als Vergewaltigung im besonders schweren Fall in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung bewertet, teilte das Gericht weiter mit. Für alle angeklagten Taten forderten Staatsanwaltschaft und Nebenklage den Angaben zufolge eine lebenslange Gesamtfreiheitsstrafe. Für den 16. März wird das Plädoyer der Verteidigung erwartet, das Urteil soll am 18. März verkündet werden.

Opfer verschwand im September 2019

Das Opfer hatte drei Jahre lang in Hamburg gelebt. Der Brasilianer arbeitete als Informatiker in Bahrenfeld und galt als sehr zuverlässig. Ende September 2019 erschien er plötzlich nicht mehr im Büro, seine Kolleginnen und Kollegen meldeten ihn als vermisst. Im Januar 2020 bekam die Polizei schließlich einen Tipp. Daraufhin durchsuchten Einsatzkräfte die Wohnung des Angeklagten in einem Hochhaus am Venusberg. Dort entdeckten sie schließlich die stark verweste Leiche des vermissten Mannes. Sie lag im Gästezimmer unter einer Matratze, war mit Sand bedeckt und mit Säcken umhüllt.

Weitere Informationen
.

Prozess um toten Brasilianer in Hamburg fortgesetzt

In Hamburg ist der Prozess um den Tod eines Brasilianer in der Neustadt fortgesetzt worden. Das Landgericht beschäftigte sich mit den Lebenswegen von Angeklagtem und Opfer. (28.08.2020) mehr

Die Außenansicht zeigt ein Wohngebäude, in dem die Polizei bei einer Wohnungsdurchsuchung eine Leiche gefunden hat. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Reinhardt

Prozess um Mord an Brasilianer: Angeklagter schweigt

Ein 46-Jähriger muss sich seit Freitag vor dem Hamburger Landgericht verantworten, weil er einen jungen Mann aus Brasilien ermordet haben soll. Zum Prozessauftakt schwieg der Angeklagte. (17.07.2020) mehr

Ein Siegel der Polizei an einer Wohnungstür. © picture alliance/dpa Foto: Jonas Walzberg

Angeklagter bestreitet Mord an Brasilianer

Ein 46-Jähriger muss sich vor dem Hamburger Landgericht verantworten, weil er einen jungen Mann unter Drogen gesetzt und ermordet haben soll. Vor Gericht schildert er eine andere Version. (10.08.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 25.02.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Bus der Feuerwehr Hamburg. © TV Elbnews Foto: Screenshot

150 Obdachlose in Hamburg wegen Corona-Ausbruch verlegt

42 Menschen hatten sich in einer Unterkunft in der Friesenstraße mit dem Coronavirus infiziert. mehr