Aufbau der Rolling-Stones-Bühne im Hamburger Stadtpark © dpa Foto: Christophe Gateau

Prozess um Rolling-Stones-Freikarten: Angeklagter bestreitet Vorwürfe

Stand: 02.12.2021 17:49 Uhr

Fortsetzung im Prozess vor dem Hamburger Landgericht in der Rolling-Stones-Freikartenaffäre: Am Donnerstag sagte der mitangeklagte Stellvertreter des früheren Bezirksamtschefs aus.

Nicht die Leitung des Bezirksamts Hamburg-Nord, sondern der Hamburger Senat habe die Rolling Stones vor vier Jahren in den Stadtpark holen wollen - und zwar um jeden Preis. Das bekräftigte der mitangeklagte Stellvertreter des damaligen Bezirksamtsleiters Harald Rösler vor dem Landgericht. Damit wies er den Vorwurf zurück, Freikarten verlangt und dafür den Stadtpark viel zu billig vermietet zu haben.

Mitangeklagter: Informelle Anweisung von ganz oben

Der Senat hätte die Rolling Stones auch zum Nulltarif spielen lassen. Das hatte der Stellvertreter von Rösler schon zum Prozessauftakt gesagt. Am Donnerstag ging er noch einen Schritt weiter. Es habe sogar eine informelle Anweisung von ganz oben gegeben, die Stones unbedingt in den Stadtpark zu holen. So drückte er es aus. Und er ergänzte: "In meinen zwölf Jahren Tätigkeit habe ich nie so einen direkten Senatsauftrag an das Bezirksamt erlebt."

Überhaupt klingt es an diesem Prozesstag so, als hätten auch die 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bezirksamts, die damals Freikarten und billige Tickets bekamen, gar keine andere Möglichkeit gehabt, als sie anzunehmen. Sie hätten beim Konzert nämlich repräsentative Aufgaben gehabt und damit, "auf der Zuschauertribüne Dienst geleistet".

"Die Kleinen hat man schon gehenkt"

Einige dieser Beschuldigten sind bereits verurteilt oder haben Strafbefehle bekommen. Dazu sagte der Stellvertreter von Rösler: "Die Kleinen hat man schon gehenkt, jetzt sind wir bei den Großen." Antwort des Richters: "Das wissen wir noch nicht."

Weitere Informationen
Harald Rösler, ehemaliger Leiter des Bezirksamtes Hamburg-Nord, im Hamburger Landgericht. © NDR / Elke Spanner Foto: Elke Spanner

Stones-Affäre: Tickets für den Anti-Korruptionsbeauftragten

Im Prozess gegen den ehemaligen Bezirksamtsleiter Harald Rösler hat der damalige Anti-Korruptionsbeauftrage ausgesagt. (23.11.2021) mehr

Der frühere Leiter des Bezirksamts Hamburg-Nord, Harald Rösler, steht im Gerichtssaal des Landgerichts. © picture alliance / dpa Foto: Marcus Brandt

Rolling-Stones-Tickets: Rösler schweigt zum Prozessauftakt

Dem ehemaligen Leiter des Bezirksamts Hamburg-Nord wird in der Anklage unter anderem Bestechlichkeit und Untreue vorgeworfen. (10.11.2021) mehr

Harald Rösler im Gerichtssaal.

Rolling-Stones-Affäre: Rösler ab Mitte November vor Gericht

Dem ehemaligen Leiter des Bezirksamts Hamburg-Nord wird unter anderem Bestechlichkeit und Untreue vorgeworfen. (27.10.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 02.12.2021 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Eine Hamburger S-Bahn. © picture alliance / Eibner-Pressefoto Foto: Eibner-Pressefoto

Hamburg soll sechs Kilometer langen S-Bahn-Tunnel bekommen

Milliardenprojekt für den "Deutschland-Takt": Fernzüge brauchen zwischen Hauptbahnhof und Altona Platz - dafür soll die S-Bahn in einem Tunnel verschwinden. mehr