Nikolaifleet hat ein neues Tor

Der Nikolaifleet in der Hamburger Innenstadt hat am Mittwoch ein neues Sperrwerkstor bekommen. Nach fast 60 Jahren musste das gesamte Bauwerk saniert werden.

Schutz vor Sturmfluten

35 Tonnen wiegt das schwarze Tor, das per Schiff nach Hamburg gebracht worden war. Der holländische Spezialkran hatte vor knapp einer Woche bereits das erste Tor eingehoben. Mit dem nun eingebauten zweiten Tor ist der Innenstadtbereich wieder doppelt gegen Sturmfluten gesichert.

Das neue Tor ist um 80 Zentimeter höher als das Alte, denn durch den Klimawandel steigen weltweit die Wasserstände. Die Gesamtkosten der Sanierung belaufen sich auf knapp zwölf Millionen Euro.

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Abstrichstäbchen wird in einer Corona-Test- Einrichtung gehalten. © picture alliance/dpa Foto: Britta Pedersen

390 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Hamburg bleibt auf einem hohen Niveau. Der Sieben-Tage-Wert steigt auf 119,2. mehr

Zwei Gartenstühle lehnen an einem Gartentisch. Der Tisch ist dadurch sichtlich gesperrt. © picture alliance Foto: Karl-Heinz Spremberg

Neue Corona-Einschränkungen: Gastronomen entsetzt

Die verschärften Corona-Maßnahmen treffen zahlreiche Branchen in Hamburg. Vor allem Gastronomen haben kein Verständnis. mehr

Joachim Lux, der Intendant des Thalia Theaters, im Porträt. © picture alliance Foto: Christian Charisius

Joachim Lux: "Neue Corona-Regeln müssen für alle gelten"

Der Intendant des Hamburger Thalia Theaters kritisiert mangelnde Fairness bei den Corona-Maßnahmen. mehr

Eine Animation des neues Eisbrechers der Pellas Sietas Werft. © Pella Sietas Werft

Sietas-Werft: Großer Eisbrecher auf Kiel gelegt

Der größte jemals in Deutschland gebaute Eisbrecher wird rund 120 Meter lang und soll im Osten Russlands eingesetzt werden. mehr