Neue U-Bahn-Werkstatt für die Hamburger Hochbahn

Stand: 18.11.2020 16:47 Uhr

Die Hamburger Hochbahn hat eine neue U-Bahn-Werkstatt in Betrieb genommen. Sie liegt zwischen den Haltestellen Legienstraße und Billstedt und hat 44 Millionen Euro gekostet.

Alle 21 Tage kommt eine Hamburger U-Bahn in die Werkstatt. Geputzt werden die Bahnen zwar jede Nacht, aber kontrolliert und repariert nur alle drei Wochen. Nun geschieht das auch in Billstedt, am Gleis der U2 und U4. Das spart auf Dauer richtig Geld, wie Hochbahn-Vorstand Jens-Günter Lang sagte: "Alle Fahrzeuge der U2 und U4 mussten bisher auf die U1 nach Farmsen überführt werden, weil da unsere einzige Betriebswerkstatt liegt. Nun sparen wir 26 Überführungsfahrten am Tag."

Die neue Werkstatt ist 135 Meter lang, 34 Meter breit und verfügt über vier Gleise mit je 120 Metern Länge. 40 Männer und Frauen reparieren die Züge - selbst an den Weihnachtsfeiertagen und Neujahr. Erstmals haben sie eine Arbeitsbühne für das Dach der Züge, um die Klimaanlagen zu warten.

Katzenwäsche für kaum verschmutzte Züge

Zwei Personen arbeiten an einer Klimaanlage eines Wagens der Hamburger Hochbahn AG. © Hamburger Hochbahn AG
Mitarbeiter der Hochbahn kommen nun bequem aufs Dach der Züge, um die Klimaanlagen zu warten.

Auch ökologisch ist die U-Bahn-Werkstatt spitze, wie Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne) betonte: "Das Projekt ist mit einer sehr intensiven Dachbegrünung geplant. Es ist so, dass nur Regenwasser verwendet und wiederaufbereitet wird, sodass wir höchste Standards der ökologischen Qualität haben." Die Waschanlage mit Regenwasser hat nun auch ein Kurzprogramm von 18 Minuten - quasi für die Katzenwäsche bei kaum verschmutzten U-Bahnen.

Weitere Informationen
Eine Visualisierung zeigt eine U-Bahn der Hamburger Hochbahn AG. Die Lienie der U4 soll von den Elbbrücken auf den Grasbrook verlängert werden. © Hamburger Hochbahn AG

Verlängerung der U4 zum Grasbrook nimmt Gestalt an

Der neue Hamburger Stadtteil Grasbrook soll gut angebunden werden. Dazu ist eine neue U-Bahn-Haltestelle geplant. (16.11.2020) mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 18.11.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Virussymbol schwebt zwischen roten Lichreflexen. © picture alliance Foto: Geisler Fotopress Christoph Hardt

289 neue Corona-Fälle in Hamburg - Zahl der Toten aktualisiert

Der Sieben-Tage-Wert sank auf 95,7. Die Zahl der Todesfälle stieg laut Sozialbehörde auf bislang insgesamt 340. mehr

Das Hamburger Kohlekraftwerk Moorburg. © picture alliance/dpa Foto: Bodo Marks

Vattenfall kann Kohlekraftwerk Moorburg stilllegen

Der Betreiber Vattenfall hatte sich an einer Auktion bei der Netzagentur beteiligt - und erhält jetzt die Genehmigung. mehr

Die Rezeption eines Hotels, in dem in Hamburg Obdachlose unterkommen.

Großspende ermöglicht Hotelzimmer für weitere Obdachlose

Dank einer Großspende können rund 60 obdachlose Menschen in Hamburg bis April in Hotels untergebracht werden. mehr

Schild einer Notfallpraxis eines Corona-Testzentrums.

Kassenärzte: Notfallpraxen sollen Patienten getrennt behandeln

Die Hamburger Notfallpraxen in Altona und Farmsen sollen nur noch Patienten mit Atemwegsinfektionen behandeln. mehr