Stand: 09.12.2019 17:54 Uhr

Neue Kattwykbrücke: Mittelteil ist eingesetzt

Das Mittelstück der Kattwykbrücke wird mit Hilfe von Schwimmkränen transportiert. © NDR Foto: Anna Rüter
Das Mittelteil der neuen Kattwykbrücke im Hamburger Hafen ist etwa 130 Meter lang.

Bei der neuen Kattwykbrücke im Hamburger Hafen ist am Montagnachmittag das rund 2.000 Tonnen schwere Mittelteil eingesetzt worden. Gut 130 Meter lang ist das stählerne Mittelstück, das künftig Moorburg mit der Hohen Schaar verbindet. Das Brückenteil wurde von zwei Schwimmkränen an den beiden bereits errichteten Pylonen eingehängt. Gebaut worden ist das Mittelteil der Brücke in Cuxhaven. Von dort war es am Sonntag mit einem Schleppverband nach Hamburg transportiert worden.

Kosten von rund 250 Millionen Euro

Das Mittelstück ist bereits fertig ausgerüstet mit Schienen für die Bahn und einem Radweg. Was noch fehlt sind die Oberleitungen für die Züge und zahlreiche Sensoren, damit das Hubteil per Fernsteuerung hoch und runter fahren kann, wenn Schiffe passieren wollen. Ende Juni 2020 soll die neue Kattwykbrücke fertig sein, wie Projektleiterin Ulla Roßgotterer NDR 90,3 am Montag sagte. Bevor die Brücke freigegeben wird, dauert es aber noch länger, denn dann muss die neue Brücke noch mit den Gleisanlagen verbunden werden. Die Gesamtkosten für das Projekt liegen bei rund 250 Millionen Euro.

Züge sollen über neue Brücke rollen

Die neue Brücke wird unmittelbar nördlich der bestehenden Brücke errichtet. Ziel ist es, den Bahn- und den Autoverkehr zu trennen. Bislang mussten sich alle Verkehre eine Brücke teilen, was dazu führte, dass der Autoverkehr lange warten musste, wenn ein Güterzug die Brücke passierte. In Zukunft können Autos über die bestehende und Züge über die neue Brücke zeitgleich fahren. Damit wird die Kapazität für den Hafenverkehr erheblich erhöht. Neben der Bahn werden in Zukunft auch Radfahrerinnen und Radfahrer sowie und Fußgängerinnen und Fußgänger die neue Brücke nutzen können.

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 09.12.2019 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Blick auf ein Silvesterfeuerwerk in der Hamburger Innenstadt.

SPD und Grüne fordern weniger Feuerwerk an Silvester

In Hamburg wollen SPD und Grüne mehr Böller-Verbotszonen als bislang bekannt und kürzere Feuerwerkszeiten. mehr

Ein Elektroauto wird an einer Ladesäule in Hamburg aufgeladen.

Ladestationen für Elektroautos: Hamburg auf Platz drei

Auf Hamburgs Straßen sind immer mehr Elektro- und Hybridautos unterwegs. In anderen Städten stehen jedoch mehr Ladestationen. mehr

Das Hamburgische Verfassungsgericht sagt, ein Volksbegehren darf Hamburgs Schuldenbremse nicht stoppen. © NDR

Verfassungsgericht stoppt Initiative gegen Schuldenbremse

Eine Volksinitiative wollte die Abschaffung der Schuldenbremse in Hamburg erreichen. Doch das ist laut Gericht verfassungswidrig. mehr

Ein Reisender lässt am Flughafen von einem Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) einen Corona-Test machen. © picture alliance/dpa Foto:  Daniel Bockwoldt

496 neue Corona-Fälle in Hamburg

Der positive Trend der vergangenen Tage ist durchbrochen. Auch der Inzidenzwert liegt wieder über 100. mehr