Stand: 04.03.2020 20:53 Uhr  - NDR 90,3

Im Einsatz verletzter Hamburger Polizist ist tot

Der Hamburger Zielfahnder, den ein flüchtiger Straftäter vor gut einer Woche lebensgefährlich verletzt hat, ist am Mittwoch in den frühen Morgenstunden gestorben. Das bestätigte die Polizei und schrieb auf Twitter: "Wir sind erschüttert und traurig". Der Beamte hinterlässt zwei Kinder im Alter von 18 und vier Jahren.

Lebensgefährlich verletzt

Laut Polizei wollte ein anderer Beamter in der vergangenen Woche einen per Haftbefehl gesuchten 29-Jährigen verhaften. Zielfahnder hatten den mehrfach verurteilten Straftäter in seinem Auto im Hamburger Stadtteil Lurup ausgemacht. Dort stand er mit seinem Wagen an einer Bushaltestelle.

Als der Polizist in den Wagen stieg, gab der Gesuchte Gas, steuerte seinen Wagen in den Gegenverkehr und prallte in den Wagen des heute verstorbenen Zielfahnders. Mit durchgetretenem Gas schob er den Wagen noch elf Meter vor sich her. Der Zielfahnder wurde lebengefährlich verletzt.

Haftbefehl beantragt

Am Mittwoch hat nun die Hamburger Staatsanwaltschaft gegen den 29-jährigen Fahrer Haftbefehl wegen Körperverletzung mit Todesfolge beantragt.

Weitere Informationen

Polizist bei Festnahme in Lurup schwer verletzt

Ein Zivilfahnder der Polizei ist bei einer Festnahme am Dienstagabend in Lurup schwer verletzt worden. Zusammen mit einem Kollegen wollte er einen per Haftbefehl gesuchten Straftäter festnehmen. (26.02.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 04.03.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

06:12
Hamburg Journal
01:00
Hamburg Journal
02:20
Hamburg Journal