Stand: 26.02.2020 18:15 Uhr

Helfer zur Erforschung unbekannter Galaxien gesucht

So sieht das All aus: Nebel, Galaxien, Planeten. © NASA / Brian Dunbar Foto: NASA
Bereits bekannt: Supernova-Überrest im Sternbild Cassiopeia in rund 11.000 Lichtjahren Entfernung. (Themenbild)

Forscherinnen und Forscher der Universität Hamburg suchen Interessierte, die helfen, den Ursprung bisher unentdeckter Himmelsquellen zu finden. Mitmachen können alle, die sich für Astronomie interessieren und einen Computer besitzen.

Neue Himmelskarte mit vier Millionen Signalen

Ein internationales Team von mehr als 200 Forschenden hat mithilfe des bisher größten je gebauten Radioteleskops eine neue Himmelskarte erstellt. Dabei wurden vier Millionen Signale aufgezeichnet, die größtenteils von Galaxien stammen. Es handelt sich um sogenannte Jets, also tausende Lichtjahre lange Strahlen aus sehr heißem Gas. Durch den Abgleich mit den optischen Himmelsaufnahmen können die schwarzen Löcher identifiziert werden, die die Signale verursachen.

Menschen besser als Algorithmen

Dabei sind die Forschenden auf die Mithilfe von Freiwilligen angewiesen, erklärt Astrophysiker Marcus Brüggen von der Universität Hamburg. Sie sollen die Galaxienbilder von anderen Teleskopen den Aufnahmen der Jets zuordnen. Bisher habe man keinen Algorithmus entwickeln können, der besser funktioniere als das menschliche Auge, sagt Brüggen.

Jede und jeder mit Computer kann mitmachen

Helferinnen und Helfer brauchen keine wissenschaftlichen oder astronomischen Vorkenntnisse, nur gute Augen und einen Computer, mit dessen Hilfe sie sich in das sogenannte "Citizen Science Project" einloggen können.

Weitere Informationen
So sieht das All aus: Neben, Galaxien, Planeten. © NASA / Brian Dunbar Foto: NASA

Uni-Projekt zur Erforschung unbekannter Galaxien

Forscher der Uni Hamburg suchen Helferinnen und Helfer, um den Ursprung bisher unentdeckter Himmelsquellen zu finden. Mitmachen kann jeder, der sich für Astronomie interessiert und einen Computer besitzt. extern

Außenaufnahme der Sternwarte in Bergedorf. © NDR.de Foto: Anna Rüter

Sternstunden erleben in Hamburg-Bergedorf

Sie war einst ein Observatorium von Weltrang. Heute ist die Sternwarte in Hamburg-Bergedorf mit ihren Kuppelbauten ein spannendes Ausflugsziel nicht nur für Hobby-Astronomen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 26.02.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Teststäbchen wird gezeigt. © picture alliance Foto: Johan Nilsson TT

285 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Der Inzidenzwert ist in der Hansestadt nach Angaben der Sozialbehörde auf 98,4 gesunken. mehr

Peter Tschentscher © picture alliance / dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Senat berät über Umsetzung der Corona-Beschlüsse

Mehr Homeoffice und strengere Maskenpflicht: Der Senat entscheidet heute über die neuen Corona-Regeln für Hamburg. Video-Livestream

Blick in die Mönckeberstraße in Hamburg. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

Hamburger Innenstadt: Umbau der Steinstraße wird vorbereitet

Weil die Mönckebergstraße wegen Bauarbeiten gesperrt wird, müssen die Busse ab März durch die Steinstraße fahren. mehr

Hamburger Gastronomen: Corona-Hilfen kommen zu langsam

Die Verlängerung des Corona-Lockdowns sorgt für Frust in Hamburgs Gastronomie: "Lasst uns nicht verhungern". mehr