Hallenbad: Unterwasseraufnahme eines Beckens. © NDR Foto: Julius Matuschik

Harburg: Schwimmbad bekommt neue Halle mit 25-Meter-Becken

Stand: 03.08.2022 06:23 Uhr

Bahnen schwimmen oder vom Turm springen - das ist in Harburg bisher nicht möglich. Doch jetzt gibt es eine Zusage: Das Schwimmbad Midsommerland bekommt im Zuge der geplanten Sanierung und Modernisierung auch ein neues Schwimmbecken.

Große Freude bei der Initiative "Yes - We Swim", die sich hartnäckig für ein Trainingsbecken eingesetzt hatte. So eines gab es in Harburg zuletzt in den 90er-Jahren. Denn mit dem Bau des neuen Freizeitbads Midsommerland an der Außenmühle fielen andere Bäder weg. Daraufhin wurde die Initiative aktiv und sammelte erfolgreich Unterschriften. Es folgten viele Diskussionen mit Bäderland, der Politik und der Umweltbehörde.

25-Meter-Bahnen und Drei-Meter-Sprunganlage geplant

Geplant ist nun ein Becken mit vier 25-Meter-Bahnen sowie eine Ein- und Drei-Meter-Sprunganlage, wie die zuständige Umweltbehörde am Dienstag mitteilte. Die Bürgerschaftsfraktionen von SPD und Grünen in Hamburg begrüßten den Beschluss. Denn Schwimmenlernen sei lebenswichtig, sagte Maryam Blumenthal, Sprecherin für Sport der Grünen. Auf Seiten von Bäderland ist die Freude ebenfalls groß: "Es ist sehr erfreulich, dass im Zusammenwirken von Initiative, Umweltbehörde, Politik und Bäderland ein auf breiter Basis getragenes sehr stimmiges Konzept für die Erweiterung des von vielen Menschen genutzten Standortes in Kern-Harburg gefunden wurde", sagte Bäderland-Geschäftsführer Dirk Schumaier.

Midsommerland-Umbau frühestens ab 2023

Der Anbau der Halle mit dem neuen Becken soll im westlichen Flügel des Schwimmbades entstehen. Kernsanierung, Modernisierung und Neubau können einem Bäderland-Sprecher zufolge frühestens 2023 beginnen. Ab dann bleibt das Bad zunächst geschlossen. Wenn das neue Becken fertig ist, soll es für privaten und schulischen Schwimmunterricht, für Gesundheits- und Vereinssport sowie privates Bahnenschwimmen genutzt werden können.

30 Millionen Euro Kosten

Für die Sanierung und Modernisierung sind rund 30 Millionen Euro eingeplant. Etwa 9,4 Millionen davon kommen von der Umweltbehörde, damit das Sport- und Freizeitangebot in Harburg erhalten und erweitert werden kann. Diese Mittel sind am Dienstag durch den vom Senat beschlossenen Nachtragshaushalt 2021/2022 bewilligt worden. Alle Kosten darüber hinaus trägt der Schwimmbadbetreiber Bäderland.

Im Midsommerland gibt es derzeit ein großes Erlebnisbecken mit Wasserkanal, Kleinkindbecken und einem Schwimmbereich sowie ein Thermenbecken. Im Außenbereich gibt es zudem ein 20 Meter langes beheiztes Becken.

Weitere Informationen
Ein Badeanzug liegt auf der Mauer eines Freibads, dahinter schwimmen Menschen im Becken ihre Bahnen. © picture alliance/dpa | Annette Riedl Foto: Annette Riedl

Eimsbüttel: Antrag zu "oben ohne" im Schwimmbad beschlossen

Der Antrag zielt darauf ab, dass Baden "oben ohne" für Frauen ausdrücklich erlaubt wird. Bisher sind die Regeln in Hamburg vage. (23.07.2022) mehr

Öffnung nach Corona-Pause: Badegäste genießen einen Frühsommertag im Hamburger Kaifu-Bad. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

Personalmangel: Betrieb in Hamburgs Schwimmbädern wird eingeschränkt

Um in den Sommerferien alle Freibäder öffnen zu können, werden mehrere Hallenbäder geschlossen. Außerdem gibt es bei einigen Freibädern geänderte Öffnungszeiten. (05.07.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 03.08.2022 | 06:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Schwimmen

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Containerschiffe liegen an einem Terminal im Hamburger Hafen. © picture alliance / dpa

Deutlich weniger Containerumschlag im Hamburger Hafen

Rund 7,7 Millionen Container sind 2023 in Hamburg von Schiffen an Land gebracht worden und umgekehrt - knapp sieben Prozent weniger als im Vorjahr. mehr