Stand: 24.07.2019 19:03 Uhr

Hamburger Spendenparlament verteilt Geld

Bild vergrößern
Das Hamburger Spendenparlament unterstützt seit 1996 soziale Projekte.

Fördermittel in Höhe von 278.000 Euro hat das Hamburger Spendenparlament am Mittwoch in seiner Sommersitzung verteilt. 23 Projekte gegen Obdachlosigkeit, Armut und Isolation haben Anträge auf Unterstützung gestellt, wie das Parlament bereits vorab mitteilte.

Größte Summe für "Stadtteilmütter"

Mit 71.000 Euro sei mehr als ein Viertel der Summe vorgesehen für die "Stadtteilmütter" - Frauen mit Migrationshintergrund, die Familien aus ihren Kulturkreisen als Ratgeber für Integration und Bildung zur Seite stehen. Mit dem Zuschuss sollten sich die Beteiligten auf eine Ausbildung zu sozialpädagogischen Assistenten vorbereiten, so das Spendenparlament. Darüber hinaus seien 25.000 Euro geplant, um problembeladenen, verhaltensauffälligen Kindern durch professionelle Förderung in der Schule dabei zu helfen, ihren Alltag besser zu bewältigen und ihre Bildungschancen zu nutzen. 21.500 Euro sollten für ein Obdachlosenprojekt in St. Pauli bereitgestellt werden, weitere 7.350 Euro für die Einrichtung einer Notschlafstelle für junge Menschen zwischen 18 und 27 Jahren.

Bislang rund 1.300 soziale Projekte unterstützt

Neue Anträge für die Sitzung am 25. November können bis zum 18. September gestellt werden. Seit 1996 hat das Hamburger Spendenparlament nach eigenen Angaben rund 1.300 soziale Projekte in Hamburg mit insgesamt rund 13 Millionen Euro unterstützt. Getagt wird dreimal jährlich in öffentlichen Sitzungen. Stimmberechtigt sind alle, die mindestens fünf Euro Mitgliedsbeitrag im Monat zahlen. Das Parlament hat 3.200 Mitglieder und ist weder politisch, weltanschaulich oder konfessionell gebunden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 24.07.2019 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:02
Hamburg Journal
02:16
Hamburg Journal
01:47
Hamburg Journal