Zwei Menschen küssen sich neben parkenden Autos. © Screenshot

Hamburger Flughafen richtet neue "Kiss and Fly"-Zone ein

Stand: 18.05.2022 14:27 Uhr

Am Hamburger Flughafen hat man ab sofort länger Zeit, wenn man nur kurz jemanden mit dem Auto bringen und verabschieden, aber nicht in das teure Parkhaus fahren möchte.

Auf der Abflugebene gibt es jetzt die neue Kurzhaltezone "Kiss and Fly". Dort kann man jetzt zehn Minuten lang gratis parken, um das Gepäck auszuladen und sich noch voneinander zu verabschieden. Zuvor hatte man dafür nur drei Minuten Zeit. Die Zufahrt zu dieser neuen Zone wird per Schranke geregelt. Entsprechende Hinweisschilder sollen bei der Anfahrt helfen.

Nach zehn Minuten fallen Parkgebühren an

Wer sich bei der Verabschiedung allerdings nicht kurz genug fasst - und die zehn Minuten überzieht - muss zahlen. Drei Euro Gebühr werden für die ersten fünf Minuten fällig. Danach kostet es zwei Euro für alle weiteren fünf Minuten.

Wer lang parkt, zahlt eine Strafgebühr

Richtig teuer wird es allerdings für diejenigen, die sich bei der Wahl der Parkzone vertun: Nach vier Tagen werden knapp 2.500 Euro Strafe fällig. Stellt man das Auto in der "Kiss and Fly"-Zone ab und fliegt für zwei Wochen in den Urlaub, sollte man 8.000 Euro extra für die Reisekasse einplanen.

Weitere Informationen
Ein Flugzeug startet am Flughafen Hamburg. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Reinhardt

Reisesommer 2022: Was der Hamburger Flughafen erwartet

Steigende Reiselust: Airport-Chef Eggenschwiler ist vor dem Sommergeschäft optimistisch. Der Flughafen sucht aber noch Personal. (05.05.2022) mehr

Eine Frau geht durch die biometrische Gesichtserkennung vor der Sicherheitskontrolle im Abflugbereich des Hamburg Airports. © picture alliance / dpa Foto: Marcus Brandt

Hamburger Flughafen: Einchecken per Gesichtserkennung

Am Hamburger Flughafen kann ein Teil der Fluggäste von Lufthansa, Swiss und Austrian Airlines nun per biometrischer Gesichtserkennung einchecken. (28.04.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 17.05.2022 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Karl Lagerfeld im Jahr 2013 in Paris nach der Vorstellung einer neuen Kollektion für Chanel. © Christophe Ena/AP/dpa

Beschlossen: Hamburg bekommt eine Karl-Lagerfeld-Promenade

Ein Fußweg am Alsterfleet soll an den 2019 verstorbenen Modeschöpfer erinnern. Auch andere Straßen und Plätze werden neu benannt. mehr