Ties Rabe, Hamburgs Senator für Schule und Berufsbildung, spricht bei einer Pressekonferenz der Kultusministerkonferenz. © picture alliance / dpa Foto: Christoph Soeder

Hamburg baut Sprachförderung an Grundschulen aus

Stand: 28.08.2022 15:03 Uhr

Es richtet sich vor allem an Schülerinnen und Schüler mit ausländischen Wurzeln: Das Programm "MITSprache" ist an 32 Hamburger Grundschulen gestartet. Ziel sei es, die Deutschkenntnisse von Jungen und Mädchen zu verbessern, kündigte Schulsenator Ties Rabe (SPD) an.

Genau genommen soll das Programm Vorschulkinder sowie Erst- und Zweitklässler erreichen. Der Bund, die Hamburger Schulbehörde und die Stiftung Fairchance stellen dafür nach eigenen Angaben 450.000 Euro bereit.

Große Lernlücken bei einigen Kindern

Etwa ein Viertel der Schülerinnen und Schüler habe durch die Corona-Lockdowns und den Wechselunterricht große Teile des Unterrichtsstoffes verpasst, teilte Rabe mit. "Kinder, die in der Vorschule oder Grundschule noch nicht so gut Deutsch können, haben es jetzt besonders schwer", so Rabe weiter. Die gezielte Sprachförderung sei daher ein Beitrag zur Bildungsgerechtigkeit.

Programm bereits im Einsatz

Alexander Wolf von der Stiftung Fairchance sprach von einer guten Resonanz der Grundschulen. Sie hätten schon Materialen erhalten und mit den Fortbildungen begonnen. In Hamburg besuchen nach Angaben der Schulbehörde derzeit nahezu 65.000 Jungen und Mädchen die Grundschulen, etwa fünf Prozent mehr als im vergangenen Schuljahr.

Weitere Informationen
Schüler einer fünften Klasse eines Gymnasiums melden sich im Unterricht. © dpa picture alliance Foto: Daniel Reinhardt

Hamburg rutscht beim Bildungsmonitor auf Platz vier ab

Jahrelang hat sich Hamburg beim Bildungsmonitor nach vorne gearbeitet. Doch diesmal ging es wieder einen Platz zurück. mehr

Kinder in einer Grundschule nehmen ihr Mittagessen ein. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

Ganztagsförderung für Grundschüler: Hamburg bundesweit vorn

In Hamburg nutzen 97 Prozent der Grundschüler ein Ganztagsangebot. Das ist laut einer Studie der Bertelsmann Stiftung bundesweit die höchste Quote (05.07.22). mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | 28.08.2022 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Hamburgs zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank © Eibner Pressefoto Foto: Marcel von Fehrn

Gaspreisbremse: Große Erleichterung in Hamburg

Hamburgs Zweite Bürgermeisterin Fegebank begrüßt das Milliardenpaket des Bundes. Und auch Wirtschaft und Verbraucherschützer sind froh. mehr