Hamburg: Lkw-Demo gegen hohe Spritpreise

Stand: 19.03.2022 16:28 Uhr

In Hamburg hat am Sonnabend eine Lkw-Demo gegen hohe Spritpreise stattgefunden. Sie führte von Allermöhe durch die gesamte Innenstadt bis zum Hafen und zurück.

Der Konvoi startete am Sonnabendmorgen im Wilhelm-Iwan-Ring in Allermöhe. Nach Polizeiangaben beteiligten sich rund 250 Lkw an dem Protest, die Trucker berichteten von 300 teilnehmenden Fahrzeugen. Gegen 11 Uhr erreichten die hupenden Lkw die Hamburger Innenstadt. An den Führerkabinen der Fahrzeuge hingen Transparente wie "Sie essen nur, solange wir liefern", "Stopp den Dieselwahnsinn!" und "Nein zur Diesel-Abzocke" und "Insolvenz Deutsches Speditionsgewerbe".

Dieselpreise setzen Spediteure und Pendler unter Druck

Ein Lkw-Fahrer erklärte, einige Unternehmer würden nun Fahrzeuge abmelden, die Spritpreise seien zu hoch: "Die Spediteure stehen mit dem Rücken zur Wand". Ein anderer sagte: "Es geht nicht nur um uns, bei den Dieselpreisen sagen schon Angestellte, wir kommen nicht mehr zur Arbeit, weil wir es uns nicht mehr leisten können".

Kundgebung am Hafen

Die Lastwagen-Fahrerinnen und -Fahrer hielten während ihrer Protestaktion an der St. Pauli-Hafenstraße eine Kundgebung ab und fuhren dann zurück nach Allermöhe. In der Hamburger Innenstadt kam es durch den Demonstrationszug zu 15-minütigen Verzögerungen für den Autoverkehr. Schon am vergangenen Sonnabend sorgte bereits ein Autokorso für reichlich Verkehrsbeeinträchtigungen im Stadtgebiet.

Friedensdemonstration am Sonntag

Am Sonntag folgt eine Friedensdemonstration in der Innenstadt. Sie soll sich auf den Bereich rund um den Jungfernstieg beschränken. Dort werden etwa 20.000 Menschen zur Kundgebung "Frieden in der Ukraine - Sicherheit in Europa" erwartet. Die Demo startet gegen 12 Uhr. Wer am Sonntag in die Innenstadt möchte, sollte am besten den öffentlichen Nahverkehr nutzen, empfahl die Polizeisprecherin. Die Anreise mit Bus und Bahn werde auch den Teilnehmenden der Friedensdemo empfohlen.

Weitere Informationen
Auf der Heckscheibe eines Fahrzeugs in einem Autokorso stehen die Worte "Mit dem letzten Tropfen zum Protest". © picture alliance/dpa Foto: Markus Scholz

Protest gegen hohe Spritpreise mit Autokorso in Hamburg

Knapp 500 Fahrzeuge fuhren am Sonnabend sechs Stunden lang quer durch Hamburg. Es gab erhebliche Verkehrsbehinderungen. (13.03.2022) mehr

Am Jungfernstieg demonstriert eine große Menschenansammlung gegen den Ukraine-Krieg.  Foto: picture alliance/dpa | Daniel Bockwoldt

Hamburg: Mehr als 10.000 Menschen demonstrieren für Frieden

Ein breites Bündnis hatte zur Demo am Jungfernstieg gegen den Krieg in der Ukraine aufgerufen. (14.03.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 19.03.2022 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Auseinander gezogene Elektrostecker liegen auf Euro-Scheinen © picture alliance /dpa Foto: Patrick Pleul

Härtefallfonds soll Energiesperren in Hamburg abwenden

Der Senat will Menschen helfen, die wegen der steigenden Energiekosten in Not geraten. Doch vorerst gibt es die Hilfe nur für Vattenfall-Kunden. mehr