Die Flüchtlingsunterkunft Neuer Höltigbaum im Hamburger Stadtteil Rahlstedt. © picture alliance / rtn

Hamburg: Bislang knapp 200 Gerettete aus Afghanistan aufgenommen

Stand: 25.08.2021 13:07 Uhr

Mehr als 4.600 Menschen hat die Bundeswehr bis jetzt aus Afghanistan ausgeflogen. Knapp 200 von Ihnen sind derzeit in Hamburg untergebracht. Sie sollen in den nächsten Tagen von der Erstaufnahme in Rahlstedt in dauerhaftere Unterkünfte verteilt werden.

Wie viele Menschen wirklich in Hamburg bleiben, steht laut Innenbehörde noch nicht fest. Die Menschen sollen gleichmäßig in alle Bundesländer verteilt werden - aber auch nicht ewig in der Erstaufnahmen warten müssen. Noch ist aber völlig unklar, wie viele Ortskräfte der Bundeswehr und ihre Familien es tatsächlich außer Landes schaffen. Am Wochenende hatte das Landeskommando Hamburg zuletzt aus Kabul Gerettete vom Frankfurter Flughafen nach Hamburg gebracht. Von den 195 Menschen, die jetzt in der Unterkunft am Neuen Höltigbaum darauf warten, wie es für sie weitergeht, sind 83 Kinder. Auch zwei schwangere Frauen werden dort betreut.

Hamburg hatte sich als erstes Bundesland bereit erklärt, bis zu 250 gerettete Menschen aus Afghanistan aufzunehmen. Man sei auch immer noch in Bereitschaft, heißt es vom Landeskommando der Bundeswehr. Ob und wann aber überhaupt noch weitere Flüchtlinge nach Hamburg gebracht werden, steht nicht fest.

Weitere Informationen
Das Foto zeigt eine Flüchtlingsunterkunft in Hamburg.
2 Min

Afghanistan: Luftbrücke soll enden

Viele Afghanen in Hamburg sind entsetzt. Der Auszubildende Masih versucht seit zwei Jahren, seine Verlobte aus Kabul nachzuholen. 2 Min

Die Vorsitzende des "Afghanischen Frauenvereins", Nadia Kashir Karim, im Studio von Hamburg Journal.
3 Min

Hamburger Verein hilft Frauen und Kindern in Afghanistan

Seit bereits fast 30 Jahren ist der "Afghanische Frauenverein" aktiv. Die Vorsitzende Nadia Nashir Karim im Gespräch. 3 Min

Menschen demonstrieren am Jungfernstieg. © NDR Foto: Finn Kessler

Hamburg: Tausende demonstrieren für Rettung aus Afghanistan

Mehr als 2.500 Menschen kamen in die Hamburger Innenstadt, um sich für die Menschen in Afghanistan starkzumachen. (22.08.2021) mehr

Mitarbeiter einer Erstaufnahmeeinrichtung in Hamburg und Soldaten der Bundeswehr sichern die Einfahrt von zwei Bussen mit 57 weiteren aus Kabul geretteten Afghanen. © picture alliance / dpa Foto: Axel Heimken

Weitere Gerettete aus Afghanistan in Hamburg angekommen

93 weitere Menschen sind am Sonnabend in Hamburg angekommen und wurden in der Erstaufnahme-Einrichtung untergebracht. (22.08.2021) mehr

Eskortiert von Feldjägern kommt in Hamburg ein Bus mit Menschen aus Frankfurt an, die zuvor aus Afghanistan gerettet wurden. © picture alliance / dpa Foto: Bodo Marks

Erste Gerettete aus Afghanistan in Hamburg angekommen

19 Menschen wurden per Bus von Frankfurt in die Hansestadt gebracht. Sie kommen zunächst in einer Unterkunft in Rahlstedt unter. (19.08.2021) mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 25.08.2021 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Eine Visualisierung zeigt die Pläne für die Hamburger Königstraße. © Behörde für Verkehr und Mobilitätswende

Hamburger Königstraße bekommt ein neues Gesicht

Geschützte Fahrradwege, mehr Bäume, weniger Parkplätze: Die Stadt will die vierspurige Straße klimafreundlich ausbauen. mehr