Habeck kündigt mehr Tempo bei Windpark-Genehmigungen an

Stand: 23.03.2023 21:33 Uhr

Bis 2030 sollen vor den deutschen Küsten mehr als doppelt so viele Windräder stehen wie derzeit. Um dieses Ziel zu erreichen, will Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) mehr Tempo bei der Genehmigung von neuen Windparks. Das kündigte der Vizekanzler bei einem Besuch in Hamburg am Donnerstag an.

20 Jahre hat es gedauert, um auf Nord- und Ostsee Windräder mit etwa 8 Gigawatt Leistung zu bauen. In nicht einmal sieben Jahren sollen es etwa 30 Gigawatt sein, sagt Vizekanzler Robert Habeck bei seinem Besuch in Hamburg am Donnerstag. "Ein Gigawatt entspricht sozusagen nach alter Rechnung einem Atomkraftwerk als Kapazität."

Genehmigung für Offshore-Windpark soll maximal ein Jahr dauern

Bislang mussten Unternehmen etwa zwei Jahre auf eine Genehmigung warten, in Zukunft soll es maximal ein Jahr dauern. "Wir werden einen steilen Hochlauf des Verrichtens von Offshore-Windparks vor der deutschen Küste erleben. Nach alldem, was wir heute sehen und wissen, werden wir die 30 Gigawatt bis 2030 schaffen und vielleicht sogar noch mehr", so Habeck im Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH).

Windräder im Windpark Deutsche Bucht. © Vestas
AUDIO: Habeck will mehr Tempo bei Genehmigungen von Offshore-Windparks (1 Min)

Natur unter Wasser soll profitieren

Bis Mitte des Jahrhunderts plant der Bund sogar mit fast zehnmal so vielen Windrädern vor der Küste wie derzeit. Davon profitiere laut Habeck auch die Natur unter Wasser. Denn die neuen Gebiete, wo Windparks errichtet werden, sollen künftig für die Fischerei tabu sein. Tiere und Pflanzen unter Wasser sollen so ungestört bleiben.

Weitere Informationen
Eine Luftaufnahme zweier Windräder in einem Rapsfeld. © fotolia / Tim Siegert batcam Foto: Tim Siegert

Gericht kippt Windpläne für den Norden Schleswig-Holsteins

Die Windkraft-Planung für einzelne Regionen in SH ist unwirksam. Die Landesregierung wird davon kalt erwischt, die SPD spricht von einer "Klatsche". mehr

Ein Segelschiff fährt im Wind auf der Elbe vor zwei Windrädern im Hafen. © picture alliance/dpa | Jonas Walzberg Foto: Jonas Walzberg

Windräder in Hamburg: Naturschutzgebiete keine Tabu-Zonen mehr

Der Senat denkt offen über Windkraft in Naturschutzgebieten nach. Hamburgs CDU und NABU sind dagegen. (27.01.2023) mehr

Ein Windrad in den Vier- und Marschlanden in Hamburg © picture alliance | Christian Ohde Foto: Christian Ohde

Kerstan will deutlich mehr Windräder in Hamburg aufstellen

Hamburgs Umweltsenator spricht von 70 bis 100 neuen Windrädern. Die meisten von ihnen sollen ins Hafengebiet kommen. (29.09.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 23.03.2023 | 16:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Windenergie

Energiewende

Energie

Hamburger Hafen

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Trainer Fabian Hürzeler vom FC St. Pauli © Witters

Offiziell: Trainer Hürzeler vom FC St. Pauli zu Brighton & Hove Albion

Der 31-Jährige wird jüngster Trainer in der englischen Premier League. Seine Nachfolge bei St. Pauli, das eine hohe Ablösesumme kassiert, ist ungeklärt. mehr