Stand: 17.04.2018 16:00 Uhr

Große Taxi-Demo gegen neuen Fahrdienst

Bild vergrößern
In Zweierreihe fuhren die Taxis durch die Hamburger Innenstadt - von der Glacischaussee bis zur Wirtschaftsbehörde.

Zahlreiche Taxifahrer haben am Dienstag in der Hamburger Innenstadt gegen die geplanten Sammeltaxis einer VW-Tochter demonstriert. Rund 300 Taxis fuhren hupend und mit Protestplakaten beklebt von der Glacischaussee einmal rund um die Innenstadt zur Wirtschaftsbehörde am Alten Steinweg. Dort befestigten die Taxifahrer Protestbanner an dem Behördenschild. "Es war die größte Taxidemo seit über zehn Jahren", sagte Clemens Grün vom Hamburger Taxi-Verband.

Demo der Taxifahrer

Taxifahrer demonstrieren gegen Fahrdienst MOIA

Hamburg Journal -

Die VW-Tochter MOIA will in Hamburg elektrisch betriebene Sammeltaxis einsetzen. Rund 300 Taxifahrer haben dagegen demonstriert - sie fürchten um ihre Existenz.

4,5 bei 8 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Taxifahrer fürchten um Existenz

Das Projekt bedrohe die Existenz der Taxiunternehmen, betonte auch der Vorsitzende der Taxen-Union Hamburg Hansa e.V., Christian Brüggmann, bei der Abschlusskundgebung. Er forderte die Wirtschaftsbehörde auf, den MOIA-Antrag auf einen Probebetrieb in Hamburg nicht zu genehmigen. Bereits im März hatte es eine Protestaktion am Flughafen gegeben. In Hamburg gibt es etwa 3.000 Taxis.

In Hamburg demonstrieren Taxifahrer gegen den neuen VW-Fahrdienst MOIA.  Fotograf: Werner Pfeifer

Taxi-Demo gegen MOIA

NDR 90,3 - NDR 90,3 Aktuell -

Hunderte Taxifahrer haben sich zu einer Protestfahrt in der Hamburger Glacischaussee versammelt. Ihr Unmut richtet sich gegen den neuen Fahrdienst MOIA.

5 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Die VW-Tochter MOIA will noch in diesem Jahr die ersten elektrisch betriebene Sammeltaxis testweise in der Stadt einsetzen. Ab Anfang 2019 sollen rund 100 Fahrzeuge unterwegs sein. Die Flotte könnte später schrittweise sogar auf bis zu 1.000 Fahrzeuge ausgebaut werden. Die Idee dahinter: Mehrere Fahrgäste teilen sich ein Taxi und sparen dadurch Kosten. Die Hamburger Hochbahn will diesen Fahrdienst in sein "Switchh"-System einbinden, also an Knotenpunkten, an denen Fahrgäste von Bussen und Bahnen auf andere Verkehrsmittel umsteigen können.

Auch Klagen angekündigt

Derzeit testet die VW-Tochter den Einsatz ihrer Sammeltaxis mit 35 Fahrzeugen in Hannover. Dort wie auch in Hamburg wollen Taxifahrer gegen die Genehmigung für den Fahrdienst klagen.

Weitere Informationen
00:49
NDR 90,3

Neuer Taxi-Protest gegen MOIA

17.04.2018 10:00 Uhr
NDR 90,3

Mit einem Autorkorso durch die Hamburger Innenstadt wollen Taxifahrer gegen die geplanten Sammeltaxis einer VW-Tochter protestieren. Sie fürchten um ihre Existenz Audio (00:49 min)

Taxifahrer protestieren gegen neuen Fahrdienst

Taxifahrer in Hamburg wehren sich gegen geplante Sammel-Kleinbusse einer VW-Tochter. Aus Protest boykottierten viele von ihnen unter anderem den Hamburger Flughafen. (13.03.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 17.04.2018 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:30
Hamburg Journal

Trecker-Treffen: Oldtimer knattern in Volksdorf

22.04.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
03:58
Hamburg Journal

Start-up bringt Bauern und Stadtimker zusammen

22.04.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:52
Hamburg Journal

Record Store Day: Ein Highlight für Vinyl-Fans

22.04.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal