Stand: 29.01.2020 12:43 Uhr

Im Panoptikum steht jetzt eine Wachs-Greta

Eine Wachsfigur der schwedischen Klimaaktivistin steht im Panoptikum in Hamburg.  Foto: Anna Rüter
Neue Attraktion im Hamburger Panoptikum: Greta Thunberg als Wachsfigur.

Die Klimaschutz-Aktivistin Greta Thunberg gibt es jetzt auch in Wachs. Das Hamburger Panoptikum hat die Wachsfigur am Mittwoch vorgestellt. Es sei nach ihrer Recherche weltweit die erste Wachsfigur der schwedischen Schülerin, sagte Panoptikum-Chefin Susanne Faerber.

"Vorbild für klimaschonendes Handeln"

Thunberg sei für viele Menschen zum Vorbild für klimaschonendes Handeln geworden, meinte Faerber. Als Initiatorin der "Fridays for Future"-Bewegung und mit ihrem Einsatz für ein Umdenken der Klimapolitik finde die 17-jährige Schwedin weltweit Beachtung. Daher habe sie einen Platz im Panoptikum verdient. Thunberg soll unmittelbar im Zentrum des Eingangsbereiches stehen - die Blicke aller Besucherinnen und Besucher werden zuerst auf sie fallen.

Kleidung wechselt je nach Jahreszeit

Eine Besonderheit sei, dass sie die erste Wachsfigur im Panoptikum ist, die je nach Jahreszeit verschiedene Kleidung trägt. Die aufwendige Herstellung der Wachsfigur übernahm ein Team um Bildhauer Gottfried Krüger, der seit mehr als 30 Jahren für das Panoptikum arbeitet. Eigentlich sollte er an der Figur von Bill Gates arbeiten, verriet Faerber. Dass er Greta modellierte, sei für sie selbst überraschend gewesen: Sie habe "von nichts gewusst", als die Figur Mitte Januar verhüllt im Panoptikum eintraf. "Aber Greta hatte sofort meine volle Zustimmung", sagte sie.

Panoptikum gibt es seit 1879

Das Hamburger Panoptikum ist eines von zwei Wachsfigurenkabinetten in Deutschland. Das andere steht in Berlin. In der Hansestadt gibt es das Museum bereits seit 1879. Im Zweiten Weltkrieg waren die meisten der damals noch etwa 300 Wachsfiguren fast komplett zerstört worden. Heute sind im Panoptikum mehr als 120 bekannte Persönlichkeiten als Wachsfiguren zu finden. Pro Jahr zählt das Museum an der Reeperbahn eigenen Angaben zufolge etwa 200.000 Besucherinnen und Besucher.

Weitere Informationen
Maskenbildnerin Henritte Masmeier ordnet die Haare der Puppe des amerikanischen Präsidenten Donald Trump, nachdem diese zuvor gewaschen wurden. © picture alliance/Markus Scholz Foto: Markus Scholz

Großputz bei Wachsfiguren im Panoptikum

Donald Trump wird frisch frisiert und Udo Lindenberg wird vom Staub befreit: Im Hamburger Panoptikum werden mehr als 120 Wachsfiguren bekannter Persönlichkeiten auf Vordermann gebracht. (26.01.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 29.01.2020 | 12:20 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Der HSV besiegt Braunschweig mit 4:2  Foto: Axel Heimken

HSV siegt in Braunschweig mit 4:2 nach Rückstand

2:0 führten die Niedersachsen gegen den Tabellenführer, verloren dann aber noch 2:4. Der HSV ist damit Hinrundenmeister. mehr

Eine Klinik-Mitarbeiterin zieht einen Covid-19-Impfstoff für eine Impfung auf eine Spritze. © dpa-Bildfunk Foto: Sven Hoppe

Bisher 1,8 Prozent der Hamburger gegen Corona geimpft

Etwa 34.000 Menschen wurden bisher in Hamburg geimpft. Die täglichen Zahlen zeigen, wie knapp der Impfstoff noch ist. mehr

Passanten sind an den St. Pauli Landungsbrücken am Hamburger Hafen unterwegs. © picture alliance/Bodo Marks/dpa

204 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Der Inzidenzwert ist in der Hansestadt nach Angaben der Sozialbehörde auf 90,9 gesunken. mehr

Symbolbild Amateurfußball in Zeiten der Coronakrise © Hanno Bode Foto: Hanno Bode

Hamburger Fußballvereine favorisieren Saisonabbruch

Ein ordnungsgemäßer Ablauf der Saison bis zum Sommer ist kaum möglich, eine Verlängerung des Lockdowns nicht auszuschließen. mehr