Stand: 04.10.2019 16:26 Uhr

Gesundheitsbehörde warnt vor Wilke-Wurst

Die Hamburger Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz hat am Freitag davor gewarnt, Produkte der Firma Wilke Waldecker Fleisch- und Wurstwaren GmbH zu essen. Zwei Todesfälle in Hessen werden mit verunreinigten Produkten der Firma in Verbindung gebracht.

Gefährliche Keime nachgewiesen

Bild vergrößern
Auch Hamburgs Gesundheitsbehörde warnt jetzt vor Wilke-Produkten.

Über sieben Großhändler werden die Fleisch- und Wurstwaren von Wilke Waldecker in Hamburg vertrieben. Darin sind mehrfach gefährliche Listerien-Keime nachgewiesen worden. Bei gesunden Menschen können sie Infektionen mit Durchfall und Fieber auslösen, bei Schwangeren und Menschen mit geschwächtem Immunsystem können sie lebensgefährlich sein.

Die Gesundheits- und Verbraucherschutzbehörde rät Hamburgern, die Wilke-Fleisch gegessen haben und Symptome entwickeln, zum Arzt zu gehen. Wilke-Produkte werden inzwischen weltweit zurückgerufen. Den Weiterverkauf in den Einzelhandel ist in Hamburg bereits gestoppt. Schon an Geschäfte ausgelieferte Waren werden aus den Regalen genommen.

Unternehmen insolvent

Das Unternehmen Wilke Waldecker Fleisch- und Wurstwaren GmbH hat derweil Insolvenz angemeldet. Am Dienstag war der Betrieb in Nordhessen von den Behörden geschlossen worden.

Weitere Informationen

Zwei Todesfälle: Warnung vor Wurst aus Hessen

Warnung vor Wurst der Firma Wilke: Zwei Todesfälle in Südhessen stehen mit hoher Wahrscheinlichkeit in Verbindung mit Wurstprodukten. Auch Niedersachsen könnte betroffen sein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 04.10.2019 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:59
Hamburg Journal
06:09
Hamburg Journal