Stand: 15.12.2017 14:56 Uhr

G20-Härtefallfonds zahlt gut 600.000 Euro aus

Der Härtefallfonds des Bundes und der Stadt Hamburg zum Ausgleich von Schäden durch die G20-Krawalle hat bislang 605.000 Euro an Unternehmen und Privatpersonen ausgezahlt. Das geht aus der Antwort des Senats auf eine Kleine Anfrage der FDP in der Bürgerschaft hervor. Damit ist der mit 40 Millionen Euro ausgestattete Fonds bei weitem nicht ausgeschöpft.

FDP: Auch Umsatzverluste ausgleichen

Der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Bürgerschaftsfraktion, Michael Kruse, forderte die Stadt am Freitag auf, den Händlern in der Hamburger Innenstadt auch Umsatzverluste und Aufwendungen für Sicherungsmaßnahmen zu erstatten. "Der rot-grüne Senat sollte seine Abwehrhaltung bei der Inanspruchnahme des Härtefallfonds überdenken und den Händlern eine adäquate Erstattung zukommen lassen", erklärte Kruse.

"Super-GAU für Händler"

Videos
44:19
45 Min

G20-Chaos - Wer hat Schuld?

11.12.2017 22:00 Uhr
45 Min

Statt der Weltpolitik beherrschte der Ausnahmezustand auf Hamburgs Straßen die Schlagzeilen beim G20-Gipfel. Wie konnte es dazu kommen? Wer hat welche Fehler gemacht? Video (44:19 min)

Das Citymanagement hatte die Umsatzeinbußen durch die Ausschreitungen vom 6. bis 8. Juli auf 18 Millionen Euro beziffert. Darin seien die Kosten für privat ergriffene Sicherungsmaßnahmen nicht enthalten. Der G20-Gipfel war nach Worten von City-Managerin Brigitte Engler der "Super-GAU" für die Händler.

353 Anträge auf Entschädigung

Wie aus der Antwort des Senats weiter hervorgeht, wurden bis zum 6. Dezember 353 Anträge auf Entschädigung gestellt, von denen 42 abgelehnt wurden. Unternehmen erhielten 320.000 Euro, Privatpersonen 285.000 Euro. Von den ausgezahlten Geldern betrafen 220.000 Euro zerstörte Autos, 158.000 Euro beschädigte Gebäude und 227.000 Euro sonstige Schäden.

G20-Schäden: Versicherungen gehen von zwölf Millionen Euro aus

Der Fonds springt nur ein, wenn Versicherungen die Kosten nicht übernehmen, Auch Umsatzeinbußen und Security-Kosten werden nicht ersetzt. Die Versicherungswirtschaft geht nach Angaben der FDP-Fraktion von zwölf Millionen Euro an Schadensregulierungen aus.

G20: Scherben, Ruß und geplünderte Läden

Weitere Informationen

Härtefallfonds: 40 Millionen für G20-Geschädigte

Der Bund und die Stadt Hamburg wollen den Geschädigten der G20-Krawalle helfen. In einem Härtefallfonds sollen bis zu 40 Millionen Euro zur Begleichung von Schäden bereit stehen. (20.07.207) mehr

G20-Gipfel in Hamburg

Der G20-Gipfel 2017 fand am 7. und 8. Juli 2017 in Hamburg statt. Im Dossier finden Sie News, Videos, Bilderstrecken und Reaktionen auf das Gipfeltreffen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 15.12.2017 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:31
Hamburg Journal

Schwimmbad: Eltern haben Aufsichtspflicht

18.07.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:31
Hamburg Journal

Längere Sozialbindung für Sozialwohnungen

18.07.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:13
Hamburg Journal

S21-Strecke: Vier Wochen für vier Weichen

18.07.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal