Stand: 19.08.2020 16:48 Uhr

Festnahmen nach versuchter Vergewaltigung

Polizist hält Tatverdächtigen fest. © TV News Kontor Foto: Screenshot
Die Polizei nahm die Männer im Bahnhof Wandsbek fest.

Im Zusammenhang mit der versuchten Vergewaltigung einer 28-Jährigen in einem Waldstück im Hamburger Stadtteil Wandsbek sind in der Nacht zum Mittwoch zwei Männer festgenommen worden. Das bestätigte die Polizei am Mittwoch. Der 26-Jährige und der 38-Jährige wurden im Bahnhof Wandsbek festgenommen. Die beiden Obdachlosen sollen in der Nähe des Bahnhofs leben und sich kennen. Zivilfahnder waren einem Zeugenhinweis nachgegangen und wurden so auf die beiden aufmerksam.

Kein dringender Tatverdacht

Der ältere Tatverdächtige kam zunächst in Untersuchungshaft. Inzwischen kam er genauso auf freien Fuß wie der 26-Jährige, weil gegen beide Männer kein dringender Tatverdacht besteht, wie die Polizei am Nachmittag mitteilte. Gegen beide laufen aber weiterhin Ermittlungen.

Frau in Gebüsch gezerrt

Die 28-Jährige war laut Polizei am Montagabend gegen 22 Uhr in der Bovestraße unterwegs, als sie am Wandsbeker Gehölz von einem Mann am Arm gepackt wurde, der sie in ein Gebüsch zog. Dort wollte er sie gewaltsam zum Sex zu zwingen. Dabei soll er sie gewürgt und geschlagen haben. Erst als ein Passant sich eingemischt habe, seien er und ein Komplize, der sich bis zu diesem Zeitpunkt nicht an der Tat beteiligt habe, geflohen, hatte die Polizei mitgeteilt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 19.08.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Abstrichstäbchen wird in einer Corona-Test- Einrichtung gehalten. © picture alliance/dpa Foto: Britta Pedersen

102 neue Corona-Fälle in Hamburg - Inzidenzwert bei 53,2

Laut Sozialbehörde sind am Sonntag 46 neue Fälle weniger als vor einer Woche registriert worden. Die Inzidenz sinkt weiter. mehr