Stand: 21.01.2020 21:28 Uhr  - NDR 90,3

Fegebank gegen komplett autofreie Innenstadt

Bild vergrößern
Eine komplett autofreie Innenstadt in Hamburg? "Das funktioniert so einfach nicht", meint die grüne Spitzenkandidatin Katharina Fegebank (Mitte).

Die Hamburger Grünen halten nichts von einer völlig autofreien Hamburger Innenstadt. Einer neuen Volksinitiative erteilte Spitzenkandidatin Katharina Fegebank am Dienstagabend bei einer Diskussion in der Hamburger Handelskammer eine klare Absage. "Das ist irre und funktioniert so einfach nicht", sagte die Wissenschaftssenatorin und Zweite Bürgermeisterin. Die Initiative verlangt autofreie Zonen zwischen Holstenwall, Lombardsbrücke und Deichtorplatz und sammelt dafür bereits Unterschriften. Ausnahmen soll es für Lieferverkehr, Anwohnende, ärztliches Personal, Taxis und Busse geben. Die Initiative will so den CO2-Ausstoß drastisch verringern.

Oppositionsparteien erleichtert

Die Hamburger FDP reagierte am Dienstagabend erleichtert. Spitzenkandidatin Anna von Treuenfels sagte, sie sehe es mit Freude, dass die komplett autofreie Innenstadt kein Ansatz der Grünen sei. "Ich hatte das damals so verstanden und ich glaube, viele in der Stadt haben das auch so verstanden", so von Treuenfels. AfD-Spitzenkandidat Dirk Nockemann bleibt dagegen skeptisch. Die Basis der Grünen würde Pläne für eine komplett autofreie Innenstadt mit Sicherheit unterstützen. "Und dann stehen Sie nachher ohne Basis da", sagte Nockemann.

Weniger Autos, aber "nicht mit der Brechstange"

Wie schwierig es die Volksinitiative dennoch haben dürfte, machte der Bürgerschafts-Kandidat der Partei Die Linke, David Stoop, deutlich: "Es ist auch bei uns nicht so, dass wir sagen, das kann jetzt morgen eingeführt werden. Und das sagt auch niemand." Einig sind sich alle Parteien darüber, dass es weniger Autos in der Hamburger Innenstadt geben soll. Dieses Ziel wollen sie aber nicht "mit der Brechstange" durchsetzen, wie es Finanzsenator Andreas Dressel (SPD) ausdrückte. Ziel sei es, die Innenstadt lebenswerter und attraktiver zu machen, sagte CDU-Spitzenkandidat Markus Weinberg.

Eine Umfrage im Auftrag de NDR hatte vor Kurzem ergeben, dass 67 Prozent der befragten Hamburger und Hamburgerinnen für autofreie Bereiche der Innenstadt sind.

Podiumsdiskussion der Spitzenkandidaten

Hamburg Journal -

Fast alle Spitzenkandidaten für die Bürgerschaftswahl 2020 trafen sich in der Handelskammer zu einer Podiumsdiskussion. Es ging um die Themen Bildung, Verkehr und Stadtentwicklung.

2 bei 4 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

 

Weitere Informationen

Initiative für autofreie Innenstadt startet

Eine Volksinitiative will den Autoverkehr aus dem gesamten Innenstadtbereich verbannen. Es soll nur wenige Ausnahmen geben. Die Aktivisten sammeln ab sofort Unterschriften. (15.01.2020) mehr

Bürgerschaft streitet über autofreie Innenstadt

Die Hamburgische Bürgerschaft hat über Forderungen nach einer autofreien Innenstadt debattiert. Während sich die einen davon mehr Lebensqualität versprechen, sind andere strikt gegen Fahrverbote. (15.01.2020) mehr

Hamburger wollen autofreie Innenstadtbereiche

Eine repräsentative Umfrage zeigt: Zwei Drittel der Hamburgerinnen und Hamburger sind für autofreie Innenstadtbereiche. Der Bau einer Straßenbahn ist nach wie vor umstritten. (09.01.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 22.01.2020 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

03:04
Hamburg Journal
02:14
Hamburg Journal
03:15
Hamburg Journal