Stand: 21.06.2019 13:27 Uhr  - NDR 90,3

Ein Beobachtungs-Jet für die Bundeswehr

Strahlend weiß mit schwarz-rot-goldenem Streifen, dazu die Aufschrift "Bundesrepublik Deutschland": Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat am Freitag in Hamburg eines der modernsten Aufklärungsflugzeuge der Welt übernommen. Der A319 war rund zwei Jahre lang bei der Lufthansa Technik in Fuhlsbüttel umgebaut worden.

Verstärkung für "Open Sky"

Bild vergrößern
Das Flugzeug wurde speziell zur Nutzung als Beobachtungsplattform ausgerüstet, kann aber auch für medizinische Notfalleinsätze eingesetzt werden.

Das Aufklärungsflugzeug sieht auf den ersten Blick eher aus wie ein Regierungsflieger. Bis vor Kurzem wurde die 20 Jahre alte Maschine vom VW-Konzern als Geschäftsflugzeug genutzt. In Zukunft soll sie zwischen Wladiwostok und Vancouver das sogenannte "Open-Sky"-Abkommen kontrollieren - einen Vertrag, den die NATO mit den Mitgliedern des früheren Ostblocks geschlossen hat.

"Echte Langstreckenfähigkeiten"

An Bord des Flugzeugs sind mehrere hochauflösende Kameras, an den Computern können die Aufnahmen sofort ausgewertet werden. Von der Leyen ist stolz: "Deutschland verfügt mit dem A319 OH über die modernste aller Beobachtungsplattformen. Was die technischen Fähigkeiten angeht, ist sie eine der wenigen mit einer echten Langstreckenfähigkeit."

Der A319 kann aber auch kurzfristig so umgerüstet werden, dass damit Verletzte transportiert werden können.

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 21.06.2019 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

05:04
Hamburg Journal
02:15
Hamburg Journal
01:54
Hamburg Journal