Stand: 22.01.2020 20:18 Uhr  - NDR 90,3

Durchsuchung in Hamburger Tierheim

Wegen des Verdachts der Überbelegung haben am Mittwoch sieben Tierärzte und Tierärztinnen des Bezirksamts Hamburg-Mitte das Tierheim an der Süderstraße kontrolliert. Es gebe die Befürchtung, dass die Tiere nicht artgerecht vom Hamburger Tierschutzverein versorgt würden, sagte die Sprecherin des Bezirksamts, Sorina Weiland.

Ergebnis noch unklar

Bild vergrößern
Mehrere Peterwagen stehen während der Durchsuchung vor dem Tierheim Süderstraße.

Das Amt habe anonyme Anzeigen und Hinweise erhalten. Auf Nachfragen sei der Tierschutzverein seiner Auskunftspflicht nicht nachgekommen. Deshalb gab es jetzt die Kontrolle, bei der Tiere und Mitarbeitende des Tierheims gezählt wurden, um den Betreuungsschlüssel zu errechnen. Die Ergebnisse sollen Ende der Woche bekannt gegeben werden.

Das Tierheim Süderstraße und das Veterinäramt des Bezirks liegen seit Monaten über Kreuz. Der Verein fühlt sich schikaniert und ist bereits gerichtlich gegen den zuständigen Amtstierarzt vorgegangen. Außerdem gibt es Berichte über zahlreiche Mitarbeiter, die im Streit das Tierheim verlassen haben.

Tierschutzverein wehrt sich

Der Tierschutzverein wehrte sich gegen die Vorwürfe. "Wir gehen davon aus, dass die Kontrolle rechtswidrig war", sagte Anwalt Timo Hohmuth. Im vergangenen Jahr sei das Heim 23 Mal vom Bezirksamt kontrolliert worden. Im Gespräch mit dem Hamburg Journal im NDR Fernsehen sagte er, die Kontrollen hätten "schikanöse Züge" angenommen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 22.01.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:00
Hamburg Journal
02:30
Hamburg Journal
02:48
Hamburg Journal