Ein Hamburger Polizeiauto mit Blaulicht. © picture alliance/dpa | Foto: Daniel Bockwoldt

Drogen-Lieferservice: Hamburger Polizei nimmt vier Verdächtige fest

Die Hamburger Polizei hat bei einem Großeinsatz 4 Haftbefehle und 18 Durchsuchungsbeschlüsse wegen des Verdachts des Drogenhandels vollstreckt. Die Verdächtigen sollen im größeren Stil Drogen in der ganzen Stadt verkauft haben.

Ein 17-Jähriger und ein 22-Jähriger sollen über verschiedene Messenger-Dienste einen Drogen-Lieferservice betrieben haben, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Mindestens 9 Mittäter im Alter zwischen 18 und 30 Jahren sollen das Rauschgift nach eingehenden Bestellungen im Hamburger Stadtgebiet ausgeliefert haben.

Bargeld, Drogen und Waffen gefunden

Bei den Durchsuchungen mehrerer Wohnungen und eines Gewerbeobjekts fanden die Polizisten unter anderem 5.000 Euro Bargeld, 700 Gramm Marihuana sowie einige Schreckschuss- und Stichwaffen. Auch das Auto eines Verdächtigen wurde eingezogen. Vier Männer wurden verhaftet, der 17-jährige mutmaßliche Haupttäter wurde dem Haftrichter zugeführt.

Jugendliche sollen ähnliches Geschäft vorbereitet haben

Im Rahmen der Ermittlungen stießen die Beamten außerdem auf drei 15-Jährige, die in den Vorbereitungen für ein ähnliches Geschäft steckten. Gegen die Jugendlichen läuft nun ein gesondertes Verfahren.

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Eine Frau wird mit Corona-Impfstoff geimpft. © picture alliance/dpa Foto: Sven Hoppe

Wenig Nachfrage nach neuem Corona-Impfstoff in Hamburg

In Hamburgs Arztpraxen ist die Nachfrage nach dem neuen Corona-Impfstoff eher gering - trotz steigender Infektionszahlen. mehr