Stand: 26.03.2020 07:36 Uhr

Coronavirus: Vorsichtsmaßnahmen bei Flüchtlingen

Wohncontainer auf dem Gelände einer Flüchtlingsunterkunft in Hamburg-Bahrenfeld. © dpa Foto: Bodo Marks
Ehrenamtliche dürfen nicht mehr rein: Flüchtlingsunterkunft in Hamburg.

Auch in Zeiten der Corona-Pandemie kommen weiterhin Geflüchtete nach Hamburg. Allein in diesem Monat sind bisher 472 Menschen in der Stadt angekommen. Noch bevor sie im Ankunftszentrum in Hamburg-Rahlstedt registriert werden, werden alle Eingereisten auf Corona getestet.

Gesonderte Unterbringung bei Corona-Infektion

Für diejenigen, deren Test positiv ausfällt, hat die Stadt eine ehemalige Flüchtlingsunterkunft in Wandsbek wieder in Betrieb genommen. Sie wurde im Januar 2019 geschlossen, blieb aber Reservestandort. Dort werden Corona-Infizierte nun in einem abgetrennten Bereich isoliert. Bislang betrifft das laut Ausländerbehörde nur eine kleine Anzahl von Personen. Auch Geflüchtete, die aus Risikogebieten einreisen, werden dort in einem abgetrennten Bereich isoliert und müssen zwei Wochen in Quarantäne bleiben - auch bei negativem Testergebnis.

Verteilung erst nach negativem Corona-Test

Nur negativ getestete Personen werden wie bisher nach bundesweitem Schlüssel im Bund verteilt. Um zu verhindern, dass die Geflüchteten quer durch ganz Deutschland reisen müssen, werden aber nächstgelegene Aufnahmeeinrichtungen gesucht.

Ehrenamtliche mussten Arbeit einstellen

Zuletzt hatte es große Einschränkungen bei der Unterstützung Geflüchteter durch Ehrenamtliche gegeben. Laut sozialem Dienstleistungsunternehmen fördern und wohnen wurden alle Aktivitäten abgesagt. Beratungen mussten auf wesentliche Anliegen reduziert werden. Umzüge finden nur noch statt, wenn sie unvermeidlich sind. Spielplätze wurden auch in den Unterkünften gesperrt. In Unterkünften wurden Bewohnerinnen und Bewohner mithilfe von Aushängen - in mehreren Sprachen und mit Piktogrammen - über das Coronavirus an sich, Schutzmaßnahmen und Anordnungen des Senats informiert.

Weitere Informationen
Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) bei einer Pressekonferenz. © dpa bildfunk Foto: Jörg Carstensen

Corona-News-Ticker: Seehofer prüft massive Flug-Einschränkungen

Wegen der Virus-Mutationen müssten auch drastische Maßnahmen diskutiert werden, sagt der Innenminister. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Essende Männer auf einer Mauer.

Corona: Mehr Hilfe für Obdachlose in Hamburg

Wegen der Corona-Pandemie bleibt das Winternotprogramm für Obdachlose in Hamburg bis Ende Mai geöffnet. Zudem nehmen einige Tageseinrichtungen und Essensausgaben den Betrieb wieder auf. (25.03.2020) mehr

Wohncontainer auf dem Gelände einer Flüchtlingsunterkunft in Hamburg-Bahrenfeld. © dpa Foto: Bodo Marks

Geflüchtete: Ehrenamtliche müssen Arbeit einstellen

Geflüchtete, die in Hamburger Unterkünften leben, können nicht mehr von Ehrenamtlichen unterstützt werden. Laut Betreiber sind vorerst alle Aktivitäten abgesagt worden. (19.03.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 | NDR 90,3 Aktuell | 26.03.2020 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Hamburgs Finanzsenator Andreas Dressel bei einer Landespressekonferenz. © NDR Foto: Screenshot

Mehr als 5,5 Milliarden Euro Corona-Hilfen in Hamburg

Laut Finanzsenator Dressel stehen weitere 1,5 Milliarden Euro für Unternehmen und Kultureinrichtungen bereit. mehr

Wohnen in Hamburg: Die Baustelle, auf der 182 Wohnungen für das Hamburger Unternehmen Saga entstehen, aufgenommen vor dem Richtfest für das Gebäude. © dpa-Bildfunk Foto: Daniel Reinhardt

Weniger neue Sozialwohnungen in Hamburg bewilligt

Stadtentwicklungssenatorin Stapelfeldt macht die Corona-Krise dafür verantwortlich. Wohnungsunternehmen sehen auch andere Gründe. mehr

Nahaufnahme einer Impfspritze © photocase Foto: willma...

Corona-Impfung bei Führungskräften sorgt für Ärger

In Hamburg sind beim Roten Kreuz und der Feuerwehr Führungskräfte geimpft worden, obwohl sie nur im Büro arbeiten. mehr

Eine Seniorin wird im Impfzentrum in den Hamburger Messehallen mit ihrer zweiten Corona-Impfung geimpft. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Messehallen: Zweitimpfungen gestartet

Der Impfbetrieb im Hamburger Impfzentrum verdoppelt sich - bleibt insgesamt aber überschaubar. mehr