Stand: 12.08.2020 10:11 Uhr

Corona macht auch Hafenkonzern HHLA Probleme

Angela Titzrath, Vorstandsvorsitzende der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA). © dpa Foto: Axel Heimken
HHLA-Chefin Angela Titzrath (Archivfoto) rechnet damit, dass sich die Lage bis Jahresende "graduell verbessert".

Der weltweite Konjunktureinbruch hinterlässt beim Hamburger Hafenbetreiber HHLA tiefe Spuren. Seit Jahresbeginn hat das Unternehmen nur noch halb so viel verdient wie 2019. Der Gewinn liegt im ersten Halbjahr gerade noch bei rund 50 Millionen Euro. Etwa drei Millionen Container hat der Hafenkonzern an seinen Hamburger Terminals im ersten Halbjahr umgeschlagen - ein Minus von rund 12 Prozent.

Fahrpläne deutlich reduziert

Weil die weltweite Nachfrage gesunken ist, haben Reedereien ihre Fahrpläne stark zusammengestrichen. Viele bereits fest angemeldete Frachter sind gar nicht erst nach Hamburg gefahren. Vorstandschefin Angela Titzrath rechnet zwar damit, dass sich die Lage bis Jahresende "graduell verbessert", sie traut sich aber keine verlässliche Prognose zu.

Probleme auch bei Eurogate

Die HHLA ist mit Abstand der größte Hafenbetreiber in Hamburg. Sie führt derzeit Kooperationsgespräche mit der Nummer zwei in der Hansestadt, dem Eurogate-Konzern. Dort hat die Unternehmensführung die Mitarbeiter bereits mit einer Videobotschaft darauf vorbereitet, dass massiv gespart werden muss, was möglicherweise auch Stellen kostet. Die Eurogate-Spitze spricht von jährlich mehr als 80 Millionen Euro.

Weitere Informationen
Blick über den Container Terminal Tollerort (CTT) der Hamburg Hafen und Logistik AG (HHLA). © picture-alliance / dpa Foto: Christian Charisius

HHLA und Eurogate prüfen Zusammenarbeit

In Zeiten von Umschlagseinbußen wegen Corona könnte es zu einem großen Zusammenschluss kommen: Die Hamburger Hafenbetreiber HHLA und Eurogate prüfen Möglichkeiten einer Kooperation. (29.05.2020) mehr

Ein Spezialschiff bringt zwei Containerbrücken in den Hamburger Hafen.

Riesige Containerbrücken für den Hamburger Hafen

Ein Spezialschiff hat zwei neue riesige Containerbrücken aus China in den Hamburger Hafen gebracht. Mit ihnen schafft die HHLA einen zusätzlichen Liegeplatz für Großschiffe. (05.05.2020) mehr

Das Containerschiff "Mol Treasure" liegt am 9. Januar 2019 am Terminal am Burchardkai. Das Hamburger Schiffsregister, mit knapp 7000 eingetragenen Schiffen das größte in Deutschland, wird künftig digital geführt. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Hamburger Hafen: Entgelte können gestundet werden

Konsequenzen aus der Corona-Krise: Die für das zweite Quartal fälligen Entgelte für Schiffe, die im Hamburger Hafen anlegen, können später gezahlt werden. (24.03.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 12.08.2020 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Keeper Ioannis Gelios (l.) von Holstein Kiel rettet vor Simon Terodde vom Hamburger SV © Witters Foto: Valeria Witters

Kiel entführt 1:1 im Nordduell beim HSV und bleibt Zweiter

Die Schleswig-Holsteiner müssen gegen starke Hamburger Schwerstarbeit in der Abwehr verrichten. Mit Glück gelingt ihnen der Punktgewinn. mehr