Eine Frau mit Schutzmaske arbeitet in einem Büro mit mehreren Angestellten. © Colourbox Foto: -

Corona: Viele Hamburger tragen am Arbeitsplatz Masken

Stand: 01.11.2022 12:15 Uhr

Viele Hamburgerinnen und Hamburger tragen am Arbeitsplatz weiterhin einen Mund-Naseschutz. Nämlich überall dort, wo der Mindestabstand von 1,50 Metern zum Schutz vor Corona nicht eingehalten werden kann. In diesen Fällen empfehlen viele Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, eine Maske zu tragen, oder schreiben das sogar verbindlich vor.

Bei der Otto Group in Bramfeld stehen am Eingang kostenlose Maskenspender. Überall dort, wo die Beschäftigten den Mindestabstand nicht einhalten können, ist eine medizinische Schutzmaske Pflicht. Das wird wohl gerade im Winter häufiger der Fall sein, denn der Hamburger Handelskonzern hat in vielen Gebäuden die Heizung heruntergedreht, um Energie zu sparen. Im Hauptgebäude bleibt es etwas wärmer, deshalb dürfte es dort voller werden.

Eine Frau mit Maske arbeitet an einem Computer © Colourbox Foto: KYNA STUDIO
AUDIO: Corona: In vielen Betrieben tragen Beschäftigte Masken (1 Min)

Auch die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) setzt auf medizinische Schutzmasken. Sie empfiehlt sogar FFP2-Masken zu tragen, wenn es enger wird und es keine Trennwände gibt.

Wirtschaftsbehörde: Wenn möglich Homeoffice

Die Wirtschaftsbehörde betont, wann immer möglich werde den Mitarbeitenden Homeoffice angeboten. Unternehmen und Behörden in Hamburg setzen das um, was in einer bundesweiten Verordnung zu Corona-Regeln am Arbeitsplatz festgelegt ist.

Maßnahme gegen hohen Krankenstand

Einige gehen noch weiter. Bei Cuspidus Zahntechnik in Altona nehmen alle 20 Mitarbeitenden nur in der Essenspause die Maske ab und testen sich täglich. Bisher gab es dort noch keinen einzigen Corona-Fall. Tests und Masken kosten das Unternehmen jeden Monat etwa 1.000 Euro, wie Mitinhaber Ralf Kräher sagt. Aber es lohne sich trotzdem. Nicht nur, damit die Beschäftigten möglichst gesund bleiben. Ein hoher Krankenstand wäre auch weitaus teurer.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 01.11.2022 | 12:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Hamburg

St. Paulis Spieler reagieren auf einen Gegentreffer © Imago Images

FC St. Pauli verliert bei Schalke 04 - Abwehrchef Smith verletzt

Der Spitzenreiter hat mit einem blutleeren Auftritt einen Rückschlag im Rennen um den Bundesliga-Aufstieg erlitten. Smith könnte den Hamburgern länger fehlen. mehr