Großer Wiesenknopf, Blume des Jahres 2021 © picture alliance / Loki Schmidt Stiftung

Blume des Jahres 2021: Großer Wiesenknopf

Stand: 21.10.2020 17:59 Uhr

Der Große Wiesenknopf ist die Blume des Jahres 2021. Das hat die Loki Schmidt Stiftung am Mittwoch in Hamburg bekannt gegeben.

Bei der Präsentation der 42. Blume des Jahres hieß es, mit der Auswahl solle für die Erhaltung des schonend genutzten Grünlands, der Heimat des Großen Wiesenknopfes, geworben werden. Sanguisorba officinalis, so der lateinische Name, gehört zur Familie der Rosengewächse und erreicht eine Wuchshöhe von bis zu 120 Zentimetern. Die Farbe der Blüten reicht von weiß über purpur- und rosafarben bis hin zu rot und rot-braun.

Das schonend genutzte Grünland sei den vergangenen Jahren massiv zurückgegangen, erklärte die Stiftung. Dabei zähle es zu den artenreichsten Lebensräumen der Kulturlandschaft. Der Blüten- und Strukturreichtum des Grünlands - insbesondere der Feuchtwiesen - biete zahlreichen Tier- und Pflanzenarten eine wichtige Lebensgrundlage. Zu diesen zähle auch der Große Wiesenknopf.

Zehnter Todestag von Loki Schmidt

Die Blume des Jahres wird seit 1980 gekürt. Die Loki Schmidt Stiftung gibt sie immer am Todestag der Kanzlergattin am 21. Oktober bekannt. 2020 jährt dieser sich zum zehnten Mal. Bis zu ihrem Tod hatte die Botanikerin Schmidt selbst die Wahl bekannt gegeben.

Wer den Großen Wiesenknopf in seinem Garten aussäen möchte, kann für drei Euro die alljährliche Samenpostkarte der Stiftung bestellen. Im traditionellen Kalender für vier Euro sind neben Fotos der Blume des Jahres auch andere Pflanzen und Landschaften abgebildet.

Weitere Informationen
Helmut und Loki Schmidt 1972 in ihrem Haus am Brahmsee. © Friedrich-Ebert-Stiftung Foto: J.H. Darchinger

Loki Schmidt: Mehr als nur Kanzlergattin

Bekannt geworden als Ehefrau von Helmut Schmidt, war Hamburgs Ehrenbürgerin vor allem Naturschützerin. Vor zehn Jahren ist sie gestorben. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 21.10.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Hamburgs erster Bürgermeister Peter Tschentscher gibt Erklärung zu Corona-Maßnahmen im Ratgaus ab © NDR

Auch Hamburg verlängert und verschärft Corona-Maßnahmen

Nach der Einigung von Bund und Ländern werden unter anderem die privaten Zusammenkünfte weiter begrenzt. mehr

Zwei Frauen spazieren gemeinsam durch einen Wald. © picture alliance/Wedel/Kirchner-Media Foto: Wedel/Kirchner-Media

Bund-Länder-Gipfel: Bürger müssen Kontakte stärker reduzieren

Der Teil-Lockdown gilt nun mindestens bis 20. Dezember, die Kontaktbeschränkungen werden verschärft. Eine Übersicht aller Regeln. mehr

Heinrich-Hertz-Turm und Messehallen in Hamburg © picture alliance / blickwinkel Foto: McPHOTO/C. Ohde

Corona-Impfungen: Hamburg bereitet die Messehallen vor

Dort sollen täglich mehr als 7.000 Menschen geimpft werden. Ab Mitte Dezember könnte es losgehen. mehr

Die Abgeordneten verfolgen die Sitzung der Hamburgische Bürgerschaft im Rathaus. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Reinhardt

Corona: Opposition fordert in Bürgerschaft mehr Mitsprache

Das Parlament müsse bei Corona-Verordnungen stärker einbezogen werden. SPD und Grüne verteidigten sich. mehr