Stand: 10.07.2018 21:48 Uhr

Angst vor Rache: Behörden verstecken 14-Jährige

Dem Mädchen droht offenbar weiterhin Gefahr: Die Behörden haben die 14-Jährige aus Hamburg-Billstedt versteckt, die am Freitagabend beinahe von ihrem Vater erwürgt worden ist. Der Bruder soll auf der Suche nach ihr sein. Der 21-Jährige versucht offenbar, die Rolle des Familienoberhaupts zu übernehmen, da der Vater in Untersuchungshaft sitzt.

Zwei Polizisten bei einer Festnahme

Mordversuch: 14-Jähriger droht weiter Gefahr

Hamburg Journal -

Nachdem ein 14-jähriges Mädchen von ihrem Vater fast erwürgt wurde, droht jetzt Gefahr von ihrem Bruder. Offenbar versucht der 21-Jährige die Rolle des Familienoberhauptes zu übernehmen.

4,33 bei 12 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Streit soll am Geburtstag des Mannes eskaliert sein

Der 44 Jahre alte Familienvater soll am Freitagabend versucht haben, seine 14 Jahre alte Tochter zu töten. Es soll der Geburtstag des Vaters gewesen sein. Laut Polizei habe der Mann erfahren, dass seine Tochter einen Freund hat. Er soll sie zur Rede gestellt haben und dann sei der Streit eskaliert. Der Vater soll massiv auf das Mädchen eingeschlagen und sie bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt haben.

Vater bereits zu Haftstrafe verurteilt

Der Mann war bereits wegen einer anderen Gewalttat verurteilt worden. Nach Informationen des NDR Hamburg Journals hatte der Mann im August vergangenen Jahres einen Freund der Tochter angegriffen. Das Amtsgericht St. Georg hatte den Familienvater deshalb am 11. Juni wegen Körperverletzung zu einer Haftstrafe von zwei Jahren ohne Bewährung verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Mann den 13 Jahre alten Bekannten seiner Tochter mit einem Kabel gewürgt hatte. Der Schüler hatte die 14-Jährige nur besucht und mit ihr Musik gehört.

Polizeiauto © dpa - picture alliance Fotograf: Jens Büttner

Vater bereits zu Haftstrafe verurteilt

NDR 90,3 - NDR 90,3 Aktuell -

Ein 44 Jahre alter Familienvater aus Hamburg-Billstedt, gegen den wegen eines Mordversuchs ermittelt wird, soll davor bereits einen Freund seiner Tochter angegriffen haben.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Nach Informationen des Hamburg Journals ist das Urteil aber noch nicht rechtskräftig. Der aus Ägypten stammende Mann war also noch auf freiem Fuß, als er seine Tochter angegriffen haben soll.

14-Jährige flieht schwer verletzt

Das Mädchen konnte am Freitagabend schwer verletzt aus der Wohnung flüchten und Freunde benachrichtigen, die die Polizei riefen. Die Jugendliche wurde später schwer verletzt am Busbahnhof Billstedt angetroffen und ins Krankenhaus gebracht. Rechtsmediziner stellten anschließend fest, dass das Mädchen lebensgefährliche Verletzungen erlitten hatte.

Einsatzkräfte stürmten daraufhin am frühen Sonntagmorgen das Haus der Familie und nahmen den Mann fest. Er sitzt in Untersuchungshaft. Gegen ihn wird jetzt wegen versuchten Mordes ermittelt. Der Mann bestreitet die Tat.

Familie dem Jugendamt bekannt

Dem Jugendamt ist die Familie bekannt. Ob es Versäumnisse gab, wird jetzt überprüft. Neben dem erwachsenen Bruder hat die 14-Jährige noch sechs minderjährige Geschwister. Nach Recherchen des NDR ist die erwachsene Frau in der Familie nicht die leibliche Mutter. Das Sorgerecht hat der Vater. Da er im Gefängnis sitzt, ist wohl jetzt das Jugendamt für alle Kinder zuständig. Ein Amtsarzt soll jetzt die Kinder untersuchen.

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 09.07.2018 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:05
Hamburg Journal

Demo: Echte Aufklärung der NSU-Morde gefordert

14.07.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:00
Hamburg Journal

Schlagermove: Bunte Karawane zieht durch Hamburg

14.07.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:28
Hamburg Journal

Spender helfen: Circus Abrax Kadabrax gerettet

14.07.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal