Allermöher See in Hamburg © NDR Foto: Heiko Block

Allermöher See: Polizei findet vermissten 15-Jährigen

Stand: 29.06.2022 06:14 Uhr

Im Allermöher See ist am Dienstag der Leichnam eines vermissten Jugendlichen gefunden worden. Es ist bereits der zweite Badetote innerhalb weniger Tage in Hamburg.

Nach mehrstündiger Suche fand die Polizei den 15-Jährigen. Zuvor hatte ein Personenspürhund angeschlagen und die Beamten zu einem Steg geführt, wie ein Polizeisprecher am Dienstag in Hamburg sagte. Dort hätten schließlich Polizeitaucher in mehreren Metern Tiefe einen Toten entdeckt, bei dem es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um den 15-Jährigen aus Bergedorf handelt, der vor drei Tagen als vermisst gemeldet wurde.

Suchaktion schon am Montagabend

Die Suchaktion war bereits am Montagabend ausgelöst worden, nachdem Passanten am Ufer abgelegte Kleidungsstücke gefunden hatten und keine passende Person anzutreffen war. Schon in der Nacht wurde mit einem Boot und einer Drohne auf dem See gesucht. Kurz nach Mitternacht sei die Suche zunächst erfolglos abgebrochen worden. Dann hätten sich aber Hinweise darauf ergeben, dass die Kleidungsstücke zu dem 15-Jährigen gehören könnten.

Keine Hinweise auf Fremdverschulden

Der Polizei liegen keine Hinweise auf ein Fremdverschulden vor. Das Landeskriminalamt hat wie üblich in solchen Fällen dennoch die Ermittlungen aufgenommen. Der Leichnam wird nun zudem noch von Rechtsmedizinern untersucht, damit die Todesursache eindeutig bestimmt werden kann.

13-Jähriger in der Elbe ertrunken

Erst wenige Tage zuvor war ein 13-Jähriger an der Elbe beim Baden verunglückt. Er war am Fähranleger Teufelsbrück ins Wasser gesprungen und untergegangen.

DLRG kritisiert fehlenden Schwimmunterricht

Hamburgs DLRG-Präsident Heiko Mählmann kritisiert, dass nur jedes zweite Kind in Hamburg am Ende der Grundschulzeit vernünftig schwimmen kann. Und durch Corona fehlten noch einmal zwei Jahre Schwimmunterricht, so Mählmann.

Weitere Informationen
Kinder bei einem Schwimmkurs der DLRG. (Archivbild) © picture alliance / Rolf Vennenbernd/dpa Foto: Rolf Vennenbernd

Nach Badeunfällen: DLRG weist auf mangelnden Schwimmunterricht hin

Durch Corona habe in den vergangenen Jahren in Hamburg kaum Schwimmunterricht stattgefunden. Für Nachholtermine fehlt Personal. (28.06.2022) mehr

Feuerwehrleute suchen von einem Motorboot aus das Wasser der Elbe unter dem Anleger Teufelsbrück nach einem 13-Jährigen ab. © picture alliance/dpa Foto: Jonas Walzberg

13-Jähriger stirbt nach Sprung in die Elbe in Hamburg

Der Junge war am Fähranleger Teufelsbrück in Nienstedten ins Wasser gesprungen und untergegangen. (27.06.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 28.06.2022 | 19:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

So wie in dieser Visualisierung soll der Elbtower aussehen. © SIGNA / David Chipperfield Architects

Elbtower in Hamburg wird deutlich teurer als bislang geplant

950 Millionen Euro soll Hamburgs höchstes Haus laut Investor Signa nun kosten. Bislang war von 700 Millionen Euro die Rede. mehr