Stand: 09.01.2019 11:52 Uhr

53-Jährige in Langenhorn schwer verletzt

Bild vergrößern
Die Tat ereignete sich in einer Wohnung im Jugendparkweg.

Im Hamburger Stadtteil Langenhorn ist eine 53-jährige Frau am Dienstagabend schwer verletzt worden. Vorausgegegangen war offenbar ein Nachbarschaftsstreit. Dabei schlug ein 46-jähriger Mann mit Gegenständen auf die 53-Jährige ein, wie die Polizei mitteilte. Als andere Hausbewohner Schreie hörten, riefen sie die Polizei. Über die Hintergründe der Auseinandersetzung ist bisher noch nichts bekannt. Der Verdächtige wurde am Tatort in der Wohnung der Frau festgenommen. Die Polizei ermittelt gegen den 46-Jährigen wegen versuchten Totschlags.

Schwere Kopfverletzungen

Den Ermittlungen zufolge kam es im Laubengang vor dem Haus im Jugendparkweg zu dem Streit. Der 46-Jährige soll die Frau in deren Wohnung gezerrt und dann die Tür von innen abgeschlossen haben. Die eintreffenden Polizisten mussten sich gewaltsam Zutritt zu der Wohnung verschaffen und fanden die verletzte Frau im Flur liegend. Die 53-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Sie erlitt schwerste Kopfverletzungen. Den Angaben zufolge besteht aber keine Lebensgefahr. Die Polizei schließt nicht aus, dass der Angreifer an einer psychischen Erkrankung leidet.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 09.01.2019 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:29
Hamburg Journal
02:16
Hamburg Journal
02:20
Hamburg Journal