Stand: 29.04.2019 18:46 Uhr  - NDR 90,3

400 Millionen für Schulbau - und es geht weiter

Insgesamt 395 Millionen Euro hat die Stadt Hamburg im vergangenen Jahr in Neubau, Sanierung und Instandhaltung der Schulgebäude investiert: So sieht die Bilanz aus, die Schulsenator Ties Rabe und Finanzsenator Andreas Dressel (beide SPD) am Montag vorgelegt haben. Demnach wurden 169 Bauprojekte fertiggestellt und rund 564.000 Quadratmeter Gebäudefläche in Ordnung gebracht.

"Das war bitter nötig"

Bild vergrößern
Die Berufliche Schule City Nord wurde für 31 Millionen Euro neu gebaut.

Seit 2011 waren es drei Milliarden Euro, die dafür ausgegeben worden sind, rechnete Rabe vor. "Das war auch bitter nötig. Denn tatsächlich waren viele deutlich Schulen verfallen." Außerdem sei die Schülerzahl in den vergangenen Jahren um zehn Prozent gewachsen.

Das Wachstum hält an: In den kommenden zehn Jahren rechnet die Behörde mit rund 45.000 Schülern mehr. Daher werde an einem neuen Schulentwicklungsplan gearbeitet. "Geschlossen wird keine Schule, das kann ich ihnen schon mal versprechen. Das war ja immer die Befürchtung, wenn wir einen Schulentwicklungsplan machen", sagte Rabe. "Im Gegenteil: Jetzt diskutieren wir über das Ausbau-Tempo."

Vier Milliarden Euro für 30 neue Schulen

In den nächsten zehn Jahren sollen mehr als 30 neue staatliche Schulen gebaut und viele bestehende Schulen saniert, modernisiert und vergrößert werden. "Dafür wird der Senat in den kommenden Jahren voraussichtlich mehr als vier Milliarden Euro investieren." Finanzsenator Dressel versprach auch neue Sporthallen: Bis 2022 sollen 57 Hallen erweitert oder neu gebaut werden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 29.04.2019 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:37
Hamburg Journal
02:37
Hamburg Journal
02:31
Hamburg Journal