Stand: 29.11.2018 10:23 Uhr

22 Menschen aus brennendem Haus gerettet

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus im Hamburger Stadtteil Billstedt hat die Feuerwehr in der Nacht zum Donnerstag 22 Menschen vor den Flammen gerettet. Das Feuer sei in einem Lokal im Erdgeschoss ausgebrochen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Anwohner hörten gegen 2.10 Uhr einen lauten Knall, kurz darauf brannte es in dem kleinen Eckhaus an der Billstedter Hauptstraße lichterloh.

Die Feuerwehr rettet Menschen bei einem Brand in einem Wohnhaus

22 Menschen aus brennendem Haus gerettet

Hamburg Journal -

In Billstedt sind 22 Bewohner aus einem brennenden Haus von der Feuerwehr gerettet worden. Die Polizei prüft, ob die Menschen illegal in dem Gebäude untergebracht waren.

4,33 bei 3 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Fluchtweg war versperrt

Bild vergrößern
Einige Bewohner sprangen aus den Fenstern auf einen eingeschossigen Anbau, um sich vor dem giftigen Brandrauch in Sicherheit zu bringen.

Durch die Flammen in der unteren Etage war den Menschen der Fluchtweg versperrt. "Es gab dramatische Szenen, mehrere Personen standen an den Fenstern, während Flammen aus Erdgeschoss schlugen", sagte der Feuerwehrsprecher. Die insgesamt 45 Einsatzkräfte setzten Leitern ein, um die Bewohner aus den oberen Etagen zu retten. Verletzt wurde niemand.

Wodurch das Feuer in dem Lokal ausbrach, ist noch unklar. Dort hatten zunächst Einrichtungsgegenstände und Mobiliar gebrannt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft nun, ob es sich um Brandstiftung handelt.

Illegal in dem Haus untergebracht?

Bei den Geretteten handelt es sich überwiegend um Arbeiter aus Osteuropa. Möglicherweise wohnten sie ohne Genehmigung auf engem Raum in dem dreistöckigen Haus, in dem sich früher ein Nachtclub befand. Es erschien ein Verantwortlicher der Unterkunft, der die Arbeiter nach Gesprächen mit der Polizei mitnahm, um sie woanders unterzubringen.

Erst am Mittwoch waren Behörden bei einer Razzia in drei Hamburger Stadtteilen gegen illegale Machenschaften von Vermietern vorgegangen. Dabei werden häufig auch Brandschutzmaßnahmen nicht eingehalten.

Weitere Informationen

Razzia gegen dubiose Vermieter

Behördenmitarbeiter und Polizisten haben drei Häuser in Lurup, Bramfeld und Wilhelmsburg durchsucht. Es geht um mögliche Abzocke von Mietern, Sozialleistungsbetrug und Steuerhinterziehung. (28.11.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 29.11.2018 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:12
Hamburg Journal

Polizei gelingt Schlag gegen Einbrecher

12.12.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
03:02
Hamburg Journal

Haushalt: Bürgerschaft debattiert Einzeletats

12.12.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
01:50
Hamburg Journal

Winterhude: Bürgerentscheid stoppt Bauvorhaben

12.12.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal