Stand: 08.02.2021 12:50 Uhr

St. Jacobi in Hamburg

St. Jacobi ist eine der fünf Hauptkirchen Hamburgs. Erstmals erwähnt wurde sie 1255 als kleine Kapelle für reisende Kaufleute und für Pilger auf dem Weg zur Grabstelle von Jacobus des Älteren in Santiago de Compostela (Spanien). Nach ihm wurde die Kirche benannt.

Die Hauptkirche St. Jacobi in Hamburg. © Jacobikirche Hamburg Foto: Jacobikirche Hamburg
AUDIO: Glocken der St. Jacobi Kirche in Hamburg (8 Min)

Hauptkirche St. Jacobi in Hamburg

Orgel: berühmte Arp-Schnitger-Orgel von 1693 auf der Westempore
Altäre: drei mittelalterliche Altäre: Trinitatis-, Petri- und Lukasaltar
Patron: Apostel und Märtyrer Jacobus der Ältere. Grabstelle ist in Santiago de Compostela
Gemälde: Stadtpanorama Hamburgs von Joachim Luhn (1681)

Über die Jahrhunderte wurde St. Jacobi vielfach um- und ausgebaut. Aus der dreischiffigen Hallenkirche (um 1400) wurde 1508 eine vierschiffige Kirche. Im Zweiten Weltkrieg wurde St. Jacobi von Bomben getroffen und brannte bis auf die Grundmauern nieder. Zum Glück wurde die wertvolle Arp-Schnitger-Orgel (von 1693) gerettet und auch die historische Innenausstattung wurde eingelagert und konnte später wieder in den Neubau integriert werden.

Karte: St. Jacobikirche in Hamburg

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Kantate | 07.02.2021 | 08:00 Uhr