Eine Gruppe Jugendliche steht um eine Person herum die den Mund zum Schrei aufreißt und die Hand aufs Herz gelegt hat. © Word Press Photo Foto: Yasuyoshi Chiba

Trotz Corona: "World Press Photos" in Oldenburg zu sehen

Stand: 13.03.2021 13:48 Uhr

Die weltbesten Pressefotos des Jahres 2019 sind vom 20. März bis zum 11. April im Oldenburger Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte zu sehen - trotz Corona.

Die Wanderausstellung "World Press Photo" komme damit erneut nach Oldenburg, wie Claus Spitzer-Ewersmann von der Agentur "Mediavanti" mitteilte. Er sei froh, dass die Schau trotz der Corona-Pandemie gezeigt werden dürfe.

Hauptpreis an Yasuyoshi Chiba

Ein Mann hält ein Poster bei einer Protestveranstaltung in die Luft. © Word Press Photo Foto: Nicolas Asfouri
Dieses Bild von Nicolas Asfouri entstand bei den Protesten in Hongkong.

Der Wettbewerb um das Pressefoto des Jahres gilt als der renommierteste seiner Art. Fotografinnen und Fotografen aus mehr als 120 Ländern haben dazu knapp 74.000 Aufnahmen eingereicht. Der Hauptpreis ging an Yasuyoshi Chiba aus Japan: Er wurde für sein Bild vom Aufstand im Sudan mit dem Hauptpreis ausgezeichnet worden.

"Hart darum gekämpft, Schau unter Corona-Bedingungen zeigen zu können"

Die Schau ist normalerweise weltweit in rund 100 Städten zu sehen. "Wir haben in den vergangenen Monaten hart darum gekämpft, die Ausstellung der rund 150 prämierten Aufnahmen auch unter Pandemie-Bedingungen zeigen zu können", sagte Spitzer-Ewersmann, der die Bilderschau seit 2016 alljährlich nach Oldenburg holt. Allerdings werde die Ausstellung unter strengen Hygiene- und Abstandsregeln anders ablaufen als gewohnt, hieß es weiter. Die Besucherzahl im Dachgeschoss des Museums werde begrenzt.

Besucher brauchen einen Termin

Alle Besucher müssen sich vorab telefonisch beim Landesmuseum unter der Telefonnummer (0441)40 57 04 44 anmelden. Wegen der Sicherheitsbestimmungen werde es zudem kein Rahmenprogramm geben. Lediglich die Sonntagsmatineen und ein geplanter Vortrag des Pandemiefotografen Ingmar Björn Nolting könnten online verfolgt werden. Interessierte können sich per E-Mail an worldpressphoto@mediavanti.de anmelden. Sie erhalten dann einen Link zu der Veranstaltung.

Weitere Informationen gibt es auf der Internetpräsenz des Landesmuseums.

Weitere Informationen
Blick auf das im Renaissancestil gebaute Oldenburger Schloss. © NDR Foto: Julius Matuschik

Kulturpartner: Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg

Im Herzen Oldenburgs liegen das Schloss, das Augusteum und das Prinzenpalais, die zusammen das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg bilden. extern

NDR Kultur: Nachrichten zu Büchern, Filmen, Musik und Kunst

Aktuelle Kunst und Literatur, Klassik, Jazz und Pop, Film, Hörspiele und Theater: Berichte, Rezensionen, Videos und Audios aus den NDR Programmen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Regional Oldenburg | 19.03.2021 | 15:00 Uhr