Adolf Niesmanns "Caffè Flavio Gioia in Positano" aus dem Jahr 1930 im Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg. © Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg

"Licht des Südens": Italiensehnsucht im Oldenburger Schloss

Stand: 15.07.2021 16:32 Uhr

Es sind Sommerferien, Italien hat die Europameisterschaft gewonnen und das Landesmuseum Oldenburg zeigt die Ausstellung "Licht des Südens - Künstler sehen Italien". Zeit, sich näher mit dem Sehnsuchtsort zu beschäftigen.

von Helgard Füchsel

Italia, Italia! Spätestens seit Johann Wolfgang von Goethes "Italienischer Reise" ist die Italiensehnsucht aus dem Kanon der Literatur und der bildenden Künste nicht wegzudenken. "Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn?", fragte der Dichterfürst 1783.

Wer es noch nicht kannte, der wollte es kennenlernen. Schon seit der Renaissance trieb diese Sehnsucht Künstlergeneration um Künstlergeneration um - eine Sehnsucht nach Licht, Inspiration und dem Wandeln auf den Spuren künstlerischer Vorbilder.

Eine Ausstellung in Oldenburg verspricht eine Reise durch das Sehnsuchtsland und lässt die italienische Sonne spüren. Die Ausstellung "Licht des Südens - Künstler sehen Italien" im Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte versammelt Italiendarstellungen aus allen Sammlungsbereichen des Museums: von italienischen Landschaftsgemälden aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts über Landschaftsskizzen und Genreszenen bis hin zu Antikenstudien.

Auch Fotografien sind zu entdecken, die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts den steigenden Hunger nach Ansichten aus Italien stillten. Im 20. Jahrhundert übersetzten dann Künstlerinnen und Künstler die Italieneindrücke in ihre moderne Bildsprache.

Bilder aus dem Land, wo die Zitronen blühn - in Augmented Reality

Dabei können die Besucherinnen und Besucher aber noch mehr entdecken als das, was sie real vor sich sehen - mit einer Augmented-Reality-App. Die App kann am Eingang der Ausstellung mit einem QR-Code herunterladen werden. Sie bringt viele Vorteile, findet Judith Brachem vom Landesmuseum:

"Man kann zum Beispiel Werke in die Ausstellung holen, die man nicht leihen kann - die einfach aus bestimmten Gründen nicht verliehen, nicht verschifft werden können. Sie können trotzdem in der Ausstellung auftauchen und man kann eben viel direkter vergleichen, als wenn man erst in ein anderes Museum reisen müsste."

"Licht des Südens": Eine App liefert ungeahnte Einblicke

Das gilt beispielsweise für das Bild "Die himmlische und die irdische Liebe" - ein großformatiges Ölgemälde einer italienischen Landschaft. Zwei Frauen als Allegorien der Liebe präsentieren sich vor einem Brunnen. Es sieht aus wie ein Gemälde des berühmten venezianischen Malers Tizian, aber es ist rund 350 Jahre jünger. Der Oldenburger Großherzog Nikolaus Friedrich Peter wollte es für seine Sammlung haben, sagt die stellvertretende Museumsleiterin Anna Heinze:

"Und so hat er einen damals sehr berühmten Kopisten, August Wolf, nach Rom geschickt, um dieses Bild zu kopieren. Es ist fast das Originalformat und sie können mit unserer Augmented-Reality-App dann entdecken, wo die Unterschiede zwischen Original und Kopie sind. Ich kann schon vorwegnehmen, es ist eine ziemlich gute Kopie."

Italien-Fans kommen auf ihre Kosten

Die Kopie sieht tatsächlich so aus wie das Original. Nur die Farben der Kopie sind etwas dunkler. Ein Beweis dafür, dass der Kopist es sehr genau genommen hat. Denn als er das Werk Ende des 19. Jahrhunderts kopiert hat, war das Original noch nicht restauriert und somit dunkler, verrät die App. Wer die App hinzuzieht, schaut automatisch auch beim Bild genauer hin.

Wer aktuell keine Reise nach Italien antreten mag, für den ist die Ausstellung eine schöne Alternative - Italien-Fans und Liebhaber von sonnigen italienischen Landschaften kommen auf ihre Kosten. Die Augmented-Reality-App ist dabei eine schöne Spielerei. Sie macht einfach Spaß.

Mit Informationen von Nele Deutschmann

"Licht des Südens": Italiensehnsucht im Oldenburger Schloss

Was macht Italien als Sehnsuchtsort so anziehend? NDR.de begibt sich anlässlich der Ausstellung "Licht des Südens" im Landesmuseum Oldenburg auf einen Streifzug durch die Kulturgeschichte.

Art:
Ausstellung
Datum:
Ende:
Ort:
Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte im Oldenburger Schloss
Damm 1
26135  Oldenburg
Telefon:
Telefon: (0441) 40570-400
E-Mail:
info@landesmuseum-ol.de
Preis:
Tageskarte + Sonderausstellung: 9 € regulär, 6 € ermäßigt
Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag 10 - 18 Uhr

Montags geschlossen.
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 15.07.2021 | 07:40 Uhr