"Junges Theater Göttingen" steht an der weißen Fassade eines Gebäudes. © dpa-Bildfunk Foto: picture alliance/dpa/Stefan Rampfel

Junges Theater Göttingen spielt wieder - in echt!

Sendedatum: 22.05.2021 07:20 Uhr

Die Inzidenzen sinken und die Bundesländer lockern ihre Corona-Regeln. So auch in Niedersachsen. Das Junge Theater Göttingen hat die Chance genutzt und eine Musikshow veranstaltet.

von Frederik Schulz-Greve

Im Hinterhof des Theaters hat das Junge Theater Göttingen die Show "Komm ins Offene: Land in Sicht" veranstaltet - mit 100 Gästen, einem ausgeklügelten Hygienekonzept und viel guter Laune.

Tränen fließen beim ersten Live-Auftritt

Ein klatschendes Publikum, das hat Schauspielerin Agnes Giese lange nicht mehr gehört: "Wir waren sehr gerührt. Ich glaube, die eine oder andere Träne habe ich bei meinen Kollegen hier hinter der Bühne gesehen. Als wir den ersten Applaus gehört haben, das war richtig so: Was ist das? Das Geräusch kenne ich, aber das war so lange nicht da und da sind Menschen und das war doch sehr erstaunlich!"

Dabei geben diese Menschen ein ungewohntes Bild ab. In Zweiergrüppchen und mit Maske sitzen sie da auf ihren Stühlen im Hinterhof des Junges Theaters Göttingen. Das alte Theatergefühl kommt nicht ganz auf. Für die meisten ist das aber kein Problem, so wie für Anette Ausmeier: "Ja man hat das Gefühl, man kann wieder abends wo hingehen, man hat was vor. Einfach diese Live-Atmosphäre - ich meine, zu Hause auf dem Sofa ist es auch schön, aber es ist schon toll, wenn man wieder was vorhat."

Zum Glück spielt auch das Wetter mit. Bei dem ausgeklügelten Hygienekonzept ist das auch notwendig, denn zurzeit funktionieren solche Veranstaltungen mit bis zu 100 Gästen nur draußen. Intendant Nico Dietrich sieht es positiv: "Wir fangen jetzt mal ganz langsam an. Wir machen hier mal ein kleines Konzert. Wir machen hier jetzt nicht gleich eine riesige Show, aber wir freuen uns, dass wir als eines der ersten Theater hier in Niedersachsen mal live spielen können. Das finde ich eine tolle Möglichkeit und da freuen wir uns."

Der Theater-Abend macht Hoffnung: Es ist Land in Sicht!

Für Geschäftsführer Tobias Sosinka ist die Freude Anlass, sich selbst auf der Bühne auszuprobieren und so singt er zum Thema des Abends: "Wann kommt Land in Sicht". Das Publikum schaukelt in den Stühlen hin und her. Der pfeifende Wind stört dabei kaum. Und dann noch ein musikalisches Highlight, das begeistert: der ehemalige Eurovision Songcontest Teilnehmer Klemen Orter aus Slovenien. 12 Points for Slovenia!

Der Abend ist gelungen. Findet auch Nico Dietrich: "Toll! Super hier, super Sound, super Leute, super, dass wir wieder live spielen konnten. Es gibt Hoffnung und einen Ausblick auf die Zukunft." Zuschauerinnen Kiara und Silvia Heise sehen das ähnlich: "Richtig klasse war's. Wir gehen jetzt noch nicht nach Hause. Wir sind negativ getestet - wir gehen jetzt noch in die Stadt."

Und so zeigt das Klatschen des Publikums auch: Land ist in Sicht.

Weitere Informationen
Das Gebäude des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin bei Sonnenschein mit wehenden Fahnen, Bäumen und parkenden Autos © NDR Foto: Axel Seitz

Freiluftsaison der Theater Schwerin und Neustrelitz steht bevor

Die Operette "Pariser Leben", das Musical "Titanic" und das Schauspiel "Die Schildbürger" stehen auf dem Spielplan. mehr

Ein leeres Theater. © picture-alliance/chromorange

Lockerungen in Hamburg: Theater und Konzerthäuser öffnen Ende Mai

Theater und Konzerthäuser dürfen in Hamburg unter strengen Auflagen vom 28. Mai an wieder öffnen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 22.05.2021 | 07:20 Uhr