Lydia Wilson in "Requiem". © IMAGO / Everett Collection

Mediathek-Tipps: "Requiem" und "The Bank Hacker"

Stand: 23.05.2021 02:28 Uhr

Mehr als 140.000 Videos stehen alleine in der ARD-Mediathek zur Verfügung. Da müssen Sie sich jedoch nicht durchwühlen, denn wir suchen jede Woche die Highlights für Sie heraus.

von Julia Jakob

Mathilda Gray ist Cellistin und steht kurz vor ihrem internationalem Durchbruch. Aber dann geschieht etwas Unglaubliches: Mathildas Mutter schneidet sich vor den Augen ihrer Tochter die Kehle durch.

Auf dem Bett der Mutter findet Mathilda eine Kiste. Darin sind Zeitungsausschnitte und eine Videokassette. Alle Materialien drehen sich um ein Thema: das kleine Mädchen Cary Howell. Als auch die Polizei ihr keinen hilfreichen Tipp geben kann, fährt Mathilda gemeinsam mit einem Freund nach Wales, um auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen.

Die britische Mystery-Serie "Requiem" handelt von einem dunklen Geheimnis in der Familiengeschichte von Mathilda - effektvoll mit außergewöhnlichen Bildern und gruseligem Ton in Szene gesetzt. Dazu ein kluges wie raffiniertes Spiel mit dem Zuschauer: Denn nicht immer können sich sowohl Mathilda als auch der Betrachter sicher sein, ob das, was gerade passiert, Fantasie oder Realität ist.

Düster, unheimlich und spannend - die Mini-Serie "Requiem" mit Lydia Wilson als Mathilda Gray steht ab dem 25. Mai bis Ende Juni in der ARD-Mediathek zur Verfügung.

"The Bank Hacker" in der ZDF Mediathek - voll fintenreicher Wendungen

Jeremy, IT-Student, ist ein hochbegabter Nerd. Sein Talent vergeudet er jedoch zunächst nur mit Spielereien. Und dann ist da der Gangsterboss Alidor mit seiner halbseidenen Entourage.

Szene aus dem Film "The Bank Hacker". © ZDF Foto: Thomas Dhanens
Der Betrüger und Hochstapler Alidor Van Praet (Gene Bervoets, 2.v.l.) plant mit seiner Bande einen Cyber-Banküberfall.

Der nächste Coup der Räuber soll eine Nummer größer werden: Sie wollen eine Bank ausrauben. Aber nicht mit Skimasken und Pistolen, sondern per Computer-Hack. Und in diesen Plan passt IT-Student Jeremy perfekt hinein. Für Jeremy ist das auch die Gelegenheit, sich an der Bank zu rächen, die für den Bankrott seiner Mutter zuständig ist.

In Rückblicken erzählt Jeremy in der belgischen Serie "The Bank Hacker", wie er zu der Truppe stieß oder besser gesagt, wie diese ihn ausfindig machte und einfing, wie der Hack vorbereitet wurde - und natürlich auch, wie er stattfindet.

Die Geschichte dieser ungleichen Komplizen strotzt vor fintenreichen Wendungen. Egal, ob Gauner, Ermittler oder Zuschauer - alle werden mit großem Vergnügen immer wieder in die Irre geführt. Und das wird mit einer guten Portion Ironie serviert. "The Bank Hacker" ist eine Mischung aus Oceans Eleven und Robin Hood und ist noch bis 21. Juni in der ZDF-Mediathek zu finden.

Weitere Informationen
Der britische Schauspieler Tom Hiddleston als Dr. Robert Laing im Fahrstuhl im Film "High Rise" des Briten Ben Wheatley © WDR/RPC High-Rise Limited/The British Film Institute

Mediathek-Tipps: Klassiker, Thriller und tolle Dokus im Mai

Spielfilme wie der Sci-Fi-Thriller "High Rise" und Dokus wie "Beuys" sind in den Mediatheken zu entdecken. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 22.05.2021 | 12:45 Uhr

Mehr Kultur

Chor im Grünen © picture alliance/dpa | Moritz Frankenberg Foto: Moritz Frankenberg

Sing mit! Das NDR Chorexperiment

Singe Deine Version von "Dat Du min Leevsten büst" ein und schick uns Dein Video für die große Collage! mehr