"Großstadtrevier": Start für Kommissarin Sinha Melina Gierke

Stand: 05.09.2022 19:27 Uhr

Mit der Folge "Die letzte Reise" startete das Großstadtrevier am Montag im Ersten in seine 35. Staffel. Neu dazu kommt Sinha Melina Gierke als Kommissarin Bente Hinrichs.

Schauspielerin Sinha Melina Gierke hat sich auf den Dienstantritt im "Großstadtrevier" gut vorbereitet: "Ich habe in Berlin ein Waffentraining gemacht. Denn ich habe noch nie in meinem Leben geschossen. Und ich dachte, das ist alles so unrealistisch. Das habe ich gemacht, um ein bisschen ein Gefühl dafür zu bekommen."

Das Team vom Großstadtrevier: (v.l.n.r.) in Staffel 35 : 1. Reihe: Harry Möller (Maria Ketikidou), Lukas Petersen (Patrick Abozen, r.), Bente Hinrichs (Sinha Melina Gierke, l.) und Helmut Husmann (Torsten Münchow, stehend). 2. Reihe: Nils Sanchez (Enrique Fiß), Frau Küppers (Saskia Fischer) und Daniel Schirmer (Sven Fricke). © ARD / Thorsten Jander Foto: Thorsten Jander
Das "Großstadtrevier"-Team steht mit der neuen Kommissarin Bente Hinrichs (Sinha Melina Gierke, l.) am Hamburger Hafen.

Als Kommissarin Bente Hinrichs aus Dithmarschen startet sie mit einem Knall. Nach einer Vollbremsung auf der Straße mit dem Fahrrad fährt ihr ein Prominenter in das Hinterrad - gespielt von Tim Mälzer: "He, bist du bescheuert, oder was!", ruft er empört, als die Kommissarin ihn ausbremst.

Schwieriger Einstand für Bente Hinrichs

Auch die Kollegen von Kommissariat 14 sind nicht alle begeistert von dem Neuzugang. "Du bist ein waschechter Hamburger?", fragt Hinrichs ihren Kollegen im Streifenwagen. Doch mehr als ein wortkarges "Jo" kommt ihm nicht über die Lippen. Wofür er sich interessiere, fragt die Neue. Aber mehr als ein sprödes "für meine Arbeit" kommt da nicht als Antwort. Sie kontert geschickt am Steuer: "Ich habe mein ganzes Leben in Dithmarschen verbracht. Glaub ja nicht, dass ich diese Art von Unterhaltung zum ersten Mal führe."

Herzliche Begrüßung für Sinha Melina Gierke

Schauspielerin Sinha Melina Gierke trägt eine Polizeiuniform und guckt ernst zur Seite. ©  ARD/Thorsten Jander
Ab Folge 483 begleitet Bente Hinrichs (Sinha Melina Gierke, l.) Lukas Petersen (Patrick Abozen, r.) zu den Einsätzen auf dem Hamburger Kiez.

Die Begrüßung im Großstadtrevier-Team war natürlich herzlicher. "Ich wurde mit offenen Armen empfange, warmherzig", erzählt Sinha Melina Gierke. "Ich freue mich immer, wenn ich nach dem Wochenende aus Berlin wieder nach Hamburg komme und die Leute hier wieder sehe." Das sei ein bisschen so, wie die "Freunde auf einem Klassentreffen" wieder zu treffen.

Selbst Polizistin sein käme für Gierke übrigens nicht infrage: "Ich bin ehrlich gesagt so ein kleiner Schisser. Man wird ja als Polizistin nur gerufen, wenn etwas schief geht. Nachts in dunkle Ecken ist nicht so meins", sagt sie. Schweren Herzens verabschiedet die Crew vom Hamburger Polizeikommissariat 14 dafür ihre Kollegin Nina Sieveking (Wanda Perdelwitz).

"Großstadtrevier": Urgestein der deutschen Polizeiserie

Insgesamt 16 Folgen wurden für die 35. Staffel produziert, die immer montags ab 18.50 Uhr im Ersten ausgestrahlt werden. Danach stehen die neuen Folgen für sechs Monate in der ARD Mediathek zur Verfügung.

Weitere Informationen

Die Dreharbeiten sind jedes Jahr zwischen April und Oktober - seit fast 40 Jahren. Das Großstadtrevier ist ein wahres Urgestein der deutschen Polizeiserie - und sie ist Ur-Hamburgisch, denn die Hansestadt ist stets im Bilde. Zum Beispiel bei den Dreharbeiten in Wilhelmsburg, im wahren Leben die Wildwuchsbrauerei als Goldschenke Spielort der Episode "Flüssiges Gold".

Viel los in 16 neuen Episoden: Etwa eine Entführung von Jan Delay

In den 16 neuen Episoden verschwindet eine Leiche direkt beim Bestatter und häufen sich Einbrüche während der Beerdigungen. Auf einen Lehrer und seine Familie wird ein Autobahn-Attentat verübt. Ein progressiver Pfarrer macht sich Feinde und wird tätlich angegriffen. Schwere Verletzungen in einer schlagenden Verbindung, häusliche Gewalt, illegaler Hundehandel, die Entführung des Hamburger Kultsängers Jan Delay, eine Erpressung mittels heimlicher Videoaufzeichnungen, umfassende Ermittlungen im Taximilieu, ein Einbrecher, der Laub harkt und den Gartenzaun repariert, und vieles mehr beschäftigen die Kiez-Beamt:innen.

"Hamburg: heimlicher Hauptdarsteller im 'Großstadtrevier'"

Nach derart langer Laufzeit auf immer wieder neue Art zu erzählen und zu inszenieren, ist eine große Herausforderung der Produktion. "Hamburg ist der heimliche Hauptdarsteller in dieser Serie. Wir versuchen es so zu machen, dass ein Wiedererkennungswert da ist, dass man sich in Hamburg orientieren kann", sagt Kameramann Christian Klopp.

"Wenn ich im Ausland sage, dass wir die 35. Staffel gedreht haben, dann ernte ich nur ungläubige Blicke. Denn dort ist es üblich, dass Serien nach drei, vier Staffeln eingestellt und durch neue ersetzt werden. Wir haben einen anderen, nachhaltigeren Weg gewählt. Das 'Großstadtrevier' modernisiert sich von Staffel zu Staffel, greift regelmäßig aktuelle Themen mit gesellschaftlichen Bezügen auf, bleibt sich aber im Kern als Familienserie mit Blick auf die Alltagsfreuden und -nöte kleiner Leute und einem liebevollen Augenzwinkern immer treu", sagt die NDR Produzentin Diana Schulte Kellinghaus.

Weitere Informationen
Jan Fedder als Polizist Dirk Matthies im Großstadtrevier © dpa Foto: Christian Charisius

Jan Fedder: Publikumsliebling und Hamburger Jung

Ob Großstadtrevier oder Büttenwarder: Jan Fedder, selbst ein echter Norddeutscher, spielte viele norddeutsche Charaktere. Dafür wurde er geliebt. mehr

Historische Aufnahme von den Dreharbeiten zu dem Film "Arche Nora" im Jahr 1947 © Staatsarchiv Hamburg

Trümmerfilm bis "Großstadtrevier": Von Real-Film zu Studio Hamburg

Kaum Requisiten, überall Trümmer: So entsteht der erste Film des Studio-Hamburg-Vorgängers Real-Film. Am 6. Februar 1948 feiert "Arche Nora" Premiere. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 04.09.2022 | 18:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Spielfilm

Eine junge Frau sitzt auf einem Bett, zwei Männer sitzen am Bettrand neben ihr und lächeln (Szene aus "Challengers" von Luca Gadagnino mit Zendaya) © Niko Tavernise / 2023 Metro-Goldwyn-Mayer Pictures Inc.  All Rights Reserved. Foto: Niko Tavernise

Filme 2024: Diese Highlights kommen ins Kino

2024 locken Blockbuster wie "Alles steht Kopf 2" und "Gladiator 2" ins Kino. Auch von Nora Fingscheidt, Moritz Bleibtreu und vom "Joker" gibt's Neues. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Apps von Musik-Streamern auf einem Handy © Michelangelo Oprandi/Shotshop/picture alliance Foto: Michelangelo Oprandi

Musik-Streaming macht Songs "simpler und zorniger"

Millionen Songs sind heute über die Streamingdienste abrufbar, das verändert auch die Lieder selbst. mehr