Szene aus dem Film "Einfach mal was Schönes" © Warner Bros

"Einfach mal was Schönes": Sehenswerte Komödie von Karoline Herfurth

Stand: 18.11.2022 14:08 Uhr

"Einfach mal was Schönes" durchbricht die klassische romantische Komödie mit durchaus ernsten und schmerzhaften Wahrheiten. Die großartige Besetzung verhilft dem Film über mögliche Schwachpunkte hinweg.

von Bettina Peulecke

Mann: Ich dachte, das wäre mal was anderes für ein erstes Date.
Karla: Ist doch super! Filmszene

So ganz überzeugend klingt das nicht, wenn Karla sich bemüht, Spaß zum Ausdruck zu bringen, den sie zweifelsfrei nicht hat, während sie versucht beim ersten Date mit dem Typen und seinem GSG9-tauglichen Traningsplan mitzuhalten. Der Sex im Auto hinterher ist dann schon schön. Bis das Handy klingelt und der Mann von seiner Gattin die Brötchenbestellung für die Kinder entgegen nimmt.

Wenn die biologische Uhr tickt

Karla hat einfach kein Glück mit Männern. Sie ist 39, Radiomoderatorin einer Nachtsendung, die kaum jemand hört, aber ihre biologische Uhr tickt unüberhörbar:

Karla: Ich hab' mich entschieden, ein Kind zu bekommen.
Vater: Hast du jetzt doch einen Freund?
Karla: Äh, nein, ich mach' das allein. Filmszene

So ganz stimmt und geht das natürlich auch nicht. Künstliche Befruchtung oder Co-Elternschaft - Karla zieht mehr oder weniger alles in Betracht, ohne Erfolg. Außerdem muss sie sich auch noch um ihre alkoholkranke Mutter und ihre Schwestern kümmern, von der die eine ihren Mann und die drei Kinder betrügt, und die andere vor ihrer Hochzeit mit einer Profifußballerin auch mehr Panikattacken als Schmetterlinge im Bauch hat.

Und dann läuft ihr auch noch dieser supersüße Krankenpfleger über den Weg, genau so romantisch, wie Karla es sich wünscht. An Ole ist gar nichts auszusetzen, außer dass er Karla als potentieller Vater zu jung erscheint. Und als er zufällig von ihrem Kinderwunsch erfährt, ist die Sache scheinbar gelaufen:

Ole: Aber so was musst du mir doch sagen, damit ich mich entscheiden kann, ob ich mich verliebe.
Karla: Was kann ich dafür, dass du fucking 28 bist.
Ole: Vielleicht will ich ja auch irgendwann mal Kinder.
Karla: Aber ich will es jetzt. Filmszene

"Einfach mal was Schönes": Hybrid-Version der klassischen romantischen Komödie

"Einfach mal was Schönes" durchbricht die klassische romantische Komödie, wie sie Karoline Herfurth noch in ihrem Regiedebut "SMS für Dich" 2016 großartig inszeniert hat, mit durchaus ernsten und schmerzhaften Wahrheiten. Hier geht es nicht nur um die große Liebe, hier geht es vor allem um Konventionen, Erwartungen, Familien- und Rollenbilder. Herfurth wagt gewissermaßen eine "Hybrid-Version" der klassischen romantischen Komödie. Denn sie will und zeigt auf der einen Seite Klischees inklusive Cinderella-tauglichem Hochzeitsfeuerwerk, auf der anderen Seite eine Fehlgeburt auf der Toilette. Das ist heftig, zeigt aber deutlich auch ihr Anliegen, im unterhaltsamen Mainstream-Film auf wahrhaftige Probleme von Frauen aufmerksam zu machen.

Die großartige Besetzung, von Nora Tschirner über Ulrike Kriener bis hin zur Hauptdarstellerin Karoline Herfurth, die ein tolles Paar mit Aaron Altaras als Ole abgibt, verhilft dem Film über mögliche Kipppunkte hinweg. "Happy Ends gibt's nur im Kino", sagt Karla einmal zu Ole. "Einfach mal was Schönes"  zeigt keines im herkömmlichen Sinne - und ist deshalb umso sehenswerter.

Einfach mal was Schönes

Genre:
Komödie
Produktionsjahr:
2022
Produktionsland:
Deutschland
Zusatzinfo:
Mit Karoline Herfurth, Nora Tschirner, Aaron Altaras u.a.
Regie:
Karoline Herfurth
Länge:
116 Minuten
FSK:
ab 12 Jahren
Kinostart:
17. November 2022

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 14.11.2022 | 07:55 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Spielfilm

Julia Roberts und George Clooney am Set der Komödie "Ticket ins Paradies" von Regisseur Oli Parker ab September im Kino © 2022 Universal Studios. All Rights Reserved.

Filme 2022: Diese Highlights liefen im Kino

Das Kinojahr bot "Im Westen nichts Neues", Neues über Batman und Hits wie "Triangle of Sadness", "Minions 2", "Mittagsstunde" und "Top Gun: Maverick". mehr

Zwei orangefarbene Katzen in einem Animationsfilm von "Garfield" © Dneg Animation/Sony Pictures/dpa

Filme 2024: Diese Highlights kommen ins Kino

2024 locken Blockbuster wie "Alles steht Kopf 2" und "Gladiator 2" ins Kino. Auch von Nora Fingscheidt, Ridley Scott und vom "Joker" gibt's Neues. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Tocotronic auf dem Deichbrand Festival 2019. © NDR/N-JOY Foto: Benjamin Hüllenkremer

Zwischen Pop und Politik: Die Geschichte der "Hamburger Schule"  

Eine zweiteilige Dokumentation über die Geschichte der einflussreichen Hamburger Musikszene liefert faszinierende Einblicke.  mehr