Stand: 04.11.2020 05:00 Uhr

62. Nordische Filmtage Lübeck starten online

Die Nordischen Filmtage Lübeck starten am 4. November und dauern vier Tage. Wegen der steigenden Infektionszahlen findet das Festival ausschließlich online statt.

160 Filme aus Skandinavien und dem Baltikum in fünf Tagen: Die Nordischen Filmtage finden vom 4. bis zum 8. November statt. Im Mittelpunkt steht der dänische Film - aber auch die Künstlerische Leiterin Linde Fröhlich. Für sie sind es nicht nur besondere Filmtage wegen der Corona-Probleme, es sind auch ihre letzten.

Filme werden online gestreamt

Anders als ursprünglich geplant können die Nordischen Filmtage aber nicht als Hybridveranstaltung in Kinos und im Internet stattfinden. Das Festival wird in diesem Jahr rein virtuell. Mehr als 140 Filme des diesjährigen Programms, das 160 Filme umfasst, können über die Seite des Streamingpartners Culturebase.org online gestreamt werden. Erstmalig stehen die Filme des Filmfestivals deutschlandweit einem großen Publikum zur Verfügung. Dieses neue virtuelle Festival Format wird online auf der Filmtage-Homepage auf einer Extraseite mit Videobeiträgen begleitet, die einen Blick auf die Arbeit der Filmschaffenden werfen. Es sollen Filme vorgestellt werden sowie Interviews erscheinen.

Jury wird Sieger küren

Die Filme können jeweils für sieben Euro "geliehen" und über die Streamingplattform angesehen werden. Auf einen Siegerfilm soll in diesem Jahr nicht verzichtet werden. Die Jury trifft sich - wie geplant - zu ihren Wahlen, allerdings auch in einem virtuellen Rahmen.

Weitere Informationen

Nordische Filmtage finden nur online statt

137 Filme aus Skandinavien, dem Baltikum und Norddeutschland können im Netz geschaut werden - für je sieben Euro. mehr

Nordische Filmtage Lübeck 2020 erstmals auch per Stream

Die 62. Nordischen Filmtage Lübeck 2020 finden als Mischung aus Festival vor Ort und Online-Veranstaltungen statt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Moin! Schleswig-Holstein – Von Binnenland und Waterkant | 04.11.2020 | 19:05 Uhr

Mehr Kultur

Elsa Dreisig als Manon im glitzernden Abendkleid mit einem Glas Sekt auf der Bühne. Copyright: Staatsoper Hamburg/Brinkhoff/Mögenburg © Staatsoper Hamburg Foto: Brinkhoff/Mögenburg

"Manon" an der Staatsoper Hamburg: Ein musikalisches Fest

Unter der Regie von David Bösch feierte Jules Massenets Oper "Manon" Premiere an der Staatsoper Hamburg. mehr

Felix Klein © picture alliance/dpa Foto: Britta Pedersen

"Toleranz-Tunnel": Ausstellungsprojekt gegen Hass und Hetze

Das Projekt will Toleranz und Mitmenschlichkeit fördern. Wie genau - das erzählt Schirmherr Felix Klein im Interview. mehr

Sonderausstellung "Störtebeker und Konsorten" im Hansemuseum Lübeck © Europäisches Hansemuseum Lübeck Foto: Olaf Malzahn

Lübeck: Online auf den Spuren von Klaus Störtebeker

"Störtebeker und Konsorten" heißt eine Sonderausstellung, durch das Europäische Hansemuseum derzeit Online-Führungen anbietet. mehr

Der Schauspieler Flavio Kiener steht mit seinem Käsestand auf einem Wochenmarkt. © NDR Foto: Katja Weise

"Leben im Lockdown": Am Käsestand statt auf der Theaterbühne

Seit März 2020 hat Flavio Kiener ungewollt viel Zeit. Mittlerweile hat der Schauspieler ein zweites Standbein gefunden. mehr