Buchcover: Martin Suter - Melody © Diogenes Verlag

"Melody": Unterhaltsamer Roman von Martin Suter

Stand: 22.03.2023 14:25 Uhr

Martin Suters "Melody" ist ein unterhaltsam geschriebener, leicht zu lesender Roman mit übersichtlichem Personenkreis, ein paar Volten und Pirouetten im Text und einem gerüttelt Maß an Humor serviert.

von Annemarie Stoltenberg

Die Geschichte ist rasch umrissen: Ein reicher alter Mann möchte in den wenigen Monaten, die ihm noch bleiben, dass sein Leben so dokumentiert wird, wie er es wünscht. Er engagiert dazu einen jungen Juristen, der dringend einen Job braucht.

Seit nun schon sechs Wochen war er auf Jobsuche. Inzwischen auch nach einem, der nichts mit seiner Ausbildung zu tun hatte. Die Stelle, für die er sich an diesem Morgen bewarb, hatte er, ganz altmodisch, in einer Anzeige in der Tageszeitung gefunden. Sie lautete: Gesucht: Vertrauenswürdiger, gebildeter jüngerer Mann für Nachlassordnung. Faire Bezahlung. Leseprobe

Die 'faire Bezahlung' bedeutet, dass ihm ein Angebot gemacht wird, dass er praktisch nicht ablehnen kann. Aber er wird mit Haut und Haar eingekauft und soll auf dem Grundstück seines Arbeitgebers auch wohnen. Das alles wird von Martin Suter ausschweifend und konventionell erzählt.

Ein geheimnisvoller Arbeitgeber

Es ist ein imposantes Wohnhaus mit Säulen, Balkonen, Giebeln und Messingtafel. Der Hausherr legt genau fest, nach welchen Regeln hier gespielt wird:

"Sie sind natürlich überqualifiziert." Tom nickte. "Ist das ein Problem?" "Überqualifizierte Leute bleiben nicht lange." Tom überlegte, wie er darauf antworten sollte und entschied sich für die Wahrheit. "Da haben Sie recht." (…) "Ich brauche aber jemanden für eine ganze Weile." "Für wie lange?" "Nicht für ewig." Der alte Mann lachte etwas bitter. "Haben Sie eine ungefähre Vorstellung?" "Die Ärzte geben mir ein Jahr." Leseprobe

Wen er vor sich haben würde, war dem Bewerber durchaus vorher bewusst:

Tom hatte Stotz gegoogelt. Er war einst eine wichtige Persönlichkeit gewesen. Nationalrat. Mitglied der liberalen Wirtschaftspartei, Königsmacher und Geldgeber. Leseprobe

Die große Liebe - spurlos verschwunden

Peter Stotz hat sein Haus mit Porträtbildern einer Frau geschmückt. Die große und einzige Liebe seines Lebens: Melody. Kennengelernt hatte er sie in einer Buchhandlung, wo sie ihm nicht nur durch ihre strahlende Schönheit auffiel, sondern auch durch ihren eigenwilligen literarischen Geschmack und ihre Bildung. Er verliebte sich unsterblich in diese Frau. Kurz vor ihrer Hochzeit, für die alles bis hin zum Büffet und dem Hochzeitskleid vorbereitet war, verschwand Melody spurlos. Stotz hat in den folgenden Jahren beträchtliche Geldsummen, Zeit und Kraft investiert, um sie zu finden. Nun hat er keine Hoffnung mehr. Bei seinen Gesprächen mit Tom erzählt er ausführlich von ihr.

Übrigens wird während dieser Treffen hervorragend gegessen und über das übliche Maß hinaus getrunken. Würde man die Beschreibungen der alkoholischen Getränke und Menüfolgen aus dem Roman streichen, wäre er um mindestens 100 gesunde Seiten kürzer geworden - aber eben auch genussärmer.

Melody

von Martin Suter
Seitenzahl:
320 Seiten
Genre:
Roman
Verlag:
Diogenes
Bestellnummer:
978-3-257-07234-1
Preis:
26 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 21.03.2023 | 12:40 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Romane

Buchcover: Martin Suter - Melody © Diogenes Verlag
2 Min

Martin Suter feiert 75. Geburtstag mit neuem Roman

Der Schweizer Autor 75 Jahre a Geburtstag am 29. Februar und soeben mit "Melody" einen neuen Roman herausgegeben. 2 Min

Viele Bücher in Regalen in einer Buchhandlung, eine junge Frau steht vor einem der Borde und zieht Bücher heraus © Rolf Vennenbernd/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Foto: Rolf Vennenbernd

Bücher 2023: Diese Romane haben uns bewegt

Ob Juli Zehs "Zwischen Welten", Stuckrad-Barres "Noch wach?" oder Kehlmanns "Lichtspiel" - viele Bücher haben 2023 für Gesprächsstoff gesorgt. mehr

Ein Latte Macchiato, eine Brille und eine Kerze liegen auf einem Buch © picture alliance / Zoonar | Oleksandr Latkun

Neue Bücher 2024: Die spannendsten Neuerscheinungen

Unter anderem gibt es Neues von Dana von Suffrin, Michael Köhlmeier und Bernardine Evaristo. mehr

Logo vom NDR Kultur Podcast "eat.READ.sleep" © NDR Foto: Sinje Hasheider

eat.READ.sleep. Bücher für dich

Lieblingsbücher, Neuerscheinungen, Bestseller – wir geben Tipps und Orientierung. Außerdem: Interviews mit Büchermenschen, Fun Facts und eine literarische Vorspeise. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Vier Tänzerinnen und ein singender Mann in der Revue "Barrie Kosky's All-Singing, All-Dancing Yiddish Revue" in der Komischen Oper in Berlin. © picture alliance/dpa/Komische Oper Berlin | Monika Rittershaus

Jiddisch - was ist das eigentlich?

Die jiddische Kultur wird nur noch von wenigen Menschen auf der Welt gelebt. Ein Gespräch mit Marcel Seidel, Vorstand der Salomo-Birnbaum-Gesellschaft. mehr

Das Logo von #NDRfragt auf blauem Hintergrund. © NDR

Umfrage: Ist Wohnen bald unbezahlbar?