Cover-Collage der Graphic Novels im Dezember © Carlsen Verlag/Ventil Verlag/Cross Cult Verlag

Musikalische Comics: Graphic Novels im Dezember

Stand: 22.12.2021 10:09 Uhr

Musik spielt immer eine wichtige Rolle im Leben - so natürlich auch in der Literatur und noch genauer in Graphic Novels. Drei davon handeln von großen Musikern.

von Mathias Heller

"Sie wollen uns erzählen" - Zehn Tocotronic Songcomics

"Sie wollen uns erzählen" - Zehn Tocotronic Songcomics © Ventil Verlag
"Sie wollen uns erzählen" - Zehn Tocotronic Songcomics

Gleich mit dem ersten Album "Digital ist besser” katapultierte sich Tocotronic vor 25 Jahren mit ihrem poetischen Indie-Rock auf die Playlists von lebens- und liebeshungrigen Teens und Twens. Seit dem gehört die vierköpfige Band um Sänger Dirk von Lotzow in die erste Liga der deutschen Rockmusik. Grund genug für Herausgeber Michael Büsselberg mit "Sie wollen uns erzählen” ein Comic-Songbook über diese - seine - Lieblingsband zu machen.

Zehn Zeichner und Zeichnerinnen haben sich für diesen Sammelband jeweils einen Song der Band geschnappt und sie Zeile für Zeile in einen Comic verwandelt. Unterschiedlicher könnten diese nicht sein. Sascha Hommers rundliche Knubbelfiguren stoßen da auf Moni Ports grafisch wild geprägte Bilder und die zerbrechlich wirkenden Figuren von Anna Haifisch auf die kubistische Umsetzung von Jim Avignon. Wenn Katja Klengel "Let there be rock” transformiert, glaubt man in das Lebensgefühl seiner Jugend zurück katapultiert worden zu sein.

Die kurzen Geschichten geben den Texten von Tocotronic ein neues Gesicht. So werden die rockigen Songs der Band zu stillen aber ebenso energiegeladenen Musikvideos zum Blättern.

Leonhard Cohen - "Like a bird on a wire"

Philippe Girard: "Leonhard Cohen - Like a bird on a wire" © Cross Cult
Philippe Girard: "Leonhard Cohen - Like a bird on a wire"

Weniger energiegeladen ist dagegen der Band über den kanadischen Singer-Songwriter Leonard Cohen. Wir begegnen ihm in seiner letzten Stunde auf dem Boden seiner Wohnung in Los Angeles. Dort lässt er bewegungsunfähig sein Leben noch einmal Revue passieren.

Der kanadische Zeichner Philipp Girard mixt Stationen in der Biografie mit ein paar Liebesbeziehungen und einer Prise Melancholie. Das wirkt manchmal etwas zu sehr konstruiert und holzschnittartig. Wunderbar sind allerdings seine mit warmen kräftigen Farben kolorierten Panels. Seine Figuren erinnern dagegen oft an die Marionetten der Augsburger Puppenkiste mit ihren statischen Bewegungen. Girards Comic-Biopic über Leonard Cohen huscht auf 108 Seiten durch das vielschichtige Leben des Musikers und Autors. Für Comic-Liebhaber ist das genug - für Cohen-Fans allerdings zu wenig.

"Starmann"- David Bowie’s Ziggy Sturdust Years

Reinhard Kleist: "Starman - David Bowie’s Ziggy Stardust Years" © Carlsen Verlag
Reinhard Kleist: "Starman - David Bowie’s Ziggy Stardust Years"

Einen ganz anderen Weg hat Reinhard Kleist gewählt. Der Zeichner und Autor von Biografien über Johnny Cash oder Nick Cave widmet sich in seinem frisch erschienen Buch David Bowie und seiner Ziggy Stardust Zeit.

Kleist fackelt nicht lange. Schon mit dem Buchcover tauchen wir in die Pop-Art der 60er- und 70er-Jahre ein. Roy Lichtenstein selbst, könnte die ersten Seiten gestaltet haben. Knallige Farben, kräftiger Strich. Allein die Gestaltung ist gezeichnete Musik und die begleitet den Leser bis zur letzten Seite. David Bowie, der mit seiner Kunstfigur Ziggy Stardust aus dem Einheitsbrei der Londoner Musikwelt ausbrechen will und zu einer Galionsfigur des Business’ wird.

Reinhard Kleist gelingt einmal mehr, die Entwicklung einer Pop-Ikone spürbar werden zu lassen. Er zeigt und beschreibt sehr sensibel Bowies Ängste als Mensch, seine Wünsche als Künstler und seine Träume als Egozentriker. Die Bilder, die Kleist findet, strotzen vor Bewegung oder beruhigen, wenn notwendig. "Starman”, so der Titel des Buches, ist der Stern von Bethlehem am weihnachtlichen Graphic Novel Himmel.

Die Titel in der Übersicht

Titel: "Sie wollen uns erzählen" - Zehn Tocotronic-Songcomics
Autor: diverse
Preis: 25 Euro
Bestellnummer: 978-3955751326
Seitenzahl: 128
Verlag: Ventil


Titel: "Leonhard Cohen - Like a bird on a wire"
Autor: Philippe Girard
Preis: 25,00 Euro
Bestellnummer: 978-3966586504
Seitenzahl: 120
Verlag: Cross Cult


Titel: "Starmann" - David Bowie’s Ziggy Sturdust Years
Autor: Reinhard Kleist
Preis: 25 Euro
Bestellnummer: 978-3551793621
Seitenzahl: 176
Verlag: Carlsen

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 23.12.2021 | 12:40 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Romane

Ein Latte Macchiato, eine Brille und eine Kerze liegen auf einem Buch © picture alliance / Zoonar | Oleksandr Latkun

Neue Bücher 2024: Die spannendsten Neuerscheinungen

Unter anderem gibt es Neues von Dana von Suffrin, Michael Köhlmeier und Bernardine Evaristo. mehr

Logo vom NDR Kultur Podcast "eat.READ.sleep" © NDR Foto: Sinje Hasheider

eat.READ.sleep. Bücher für dich

Lieblingsbücher, Neuerscheinungen, Bestseller – wir geben Tipps und Orientierung. Außerdem: Interviews mit Büchermenschen, Fun Facts und eine literarische Vorspeise. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Eine Frau mit schwarzem Outfit steht mit dem Rücken zur Kamera und hat den Kopf zur Kamera gedreht, sie trägt einen langen hautfarbenen Schwanz, der bis zum Boden reicht und dort ruht - Ein Foto der Ausstellung "hört mal her" © Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

CDU ruft zum Boykott der Ausstellung "Kinder, hört mal alle her!" auf

Die Fraktion in Osnabrück beklagt "groteske und verstörende Darstellungen". Die Macher verweisen auf besondere Vorkehrungen. mehr