Jubiläum im Literaturbetrieb: 30 Jahre Hamburger Ziegel

Stand: 08.01.2023 09:17 Uhr

Der Hamburger Ziegel ist eine richtige Tradition in der Hamburger Literaturlandschaft. Eine Sammlung von Texten, die seit mittlerweile 30 Jahren erscheint.

von Benedikt Scheper

Die Autorin Katrin Seddig hat bereits mehrere Texte für unterschiedliche Ausgaben der Hamburger Literatur-Sammlung geschrieben. Der Ziegel ist für etablierte und Nachwuchs-Schriftsteller eine wichtige Bühne, findet die Schriftstellerin: "Wenn man im Ziegel ist, dann gehört man irgendiwe zu den Hamburger AutorInnen mit dazu. Mich freut das, wenn ich angefragt werde."

In der Kulturbehörde betreut Antje Flemming als Literatur-Referentin den Ziegel. Der entstand 1992, um einem breiteren Publikum möglichst viele der rund 300 Texte anzubieten, die jährlich für einen Wettbewerb eingesandt werden. Für viele Schreiber: die erste Veröffentlichung: "Das ist Nachwuchsförderung und auch Verlage auf das Potenzial, was hier in Hamburg vorhanden ist, aufmerksam zu machen. Weil das ist ja das schwierigste im Literaturbetrieb: Wie kommt der Text in den Verlag und wie wird aus einem Text ein Buch gemacht."

Hamburger Ziegel rückt neue Literatur-Talente in den Fokus

Sein Name liegt in Form und Farbe wegen des Erstlings begründet. Rund 500 Seiten in rotem Leinen gleichen einem Backstein in Buchform. Viele Prominente, von Ulla Hahn über Heinz Strunk bis hin zu einem damaligen Studenten und heutigen Vizekanzler Habeck gehören zu den Autoren. Der Ziegel ist inhaltlich ein Schwergewicht, gerade im Digitalzeitalter, findet auch Hamburgs Kultursenator Carsten Brosda: "Ich glaube, dass es schon ein Unterschied ist, ob man in das Universum der Blogs, das ja sehr unübersichtlich geworden ist, irgendeinen Text hinein gibt, oder ob es da eine kuratierte Auswahl gibt, die tatsächlich auch anfassbar ist. Die auch den Anspruch erhebt: Guck mal, das ist die ganze Bandbreite und Vielfalt des hamburgischen Literaturlebens."

Das 30. Jubiläum ist für Autoren und Herausgeber Beleg einer lebendigen Literatur-Szene in der Hansestadt. Die Auflage: 1.200 Exemplare. Ob Leser oder Veranstalter, Bücher-Fans profitieren vom Ziegel vor allem, weil er neue Talente in den Fokus rückt, erklärt die Autorin Katrin Seddig: "Das ist für VeranstalterInnen ein gutes Nachschlagewerk um zu stöbern und zu schauen, was gibt die Szene her. Ich guck manchmal nach, wenn mir Texte gefallen, wer ist das denn, der oder die kenne ich ja gar nicht und kann man die mal auf die Lesebühne einladen." Der Ziegel: seit 30 Jahren eine Hamburger Tradition und wichtiges Förderinstrument von literarischem Schreiben in der Stadt. Im April erscheint die neue Ausgabe.

 

Weitere Informationen
Viele Bücher in Regalen in einer Buchhandlung, eine junge Frau steht vor einem der Borde und zieht Bücher heraus © Rolf Vennenbernd/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Foto: Rolf Vennenbernd

Bücher 2023: Diese Romane haben uns bewegt

Ob Juli Zehs "Zwischen Welten", Stuckrad-Barres "Noch wach?" oder Kehlmanns "Lichtspiel" - viele Bücher haben 2023 für Gesprächsstoff gesorgt. mehr

Die drei Hosts vom NDR Bücherpodcast "eat.READ.sleep.". © NDR/Sinje Hasheider Foto: Sinje Hasheider

eat.READ.sleep: Alle Bücher ab Podcast-Folge 101 in der Übersicht

Hier gibt es ab Folge 101 sämtliche präsentierten Bücher der Podcastfolgen in der Übersicht. Viel Spaß beim Stöbern. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Kulturjournal | 09.01.2023 | 19:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Romane

Ein Latte Macchiato, eine Brille und eine Kerze liegen auf einem Buch © picture alliance / Zoonar | Oleksandr Latkun

Neue Bücher 2024: Die spannendsten Neuerscheinungen

Unter anderem gibt es Neues von Dana von Suffrin, Michael Köhlmeier und Bernardine Evaristo. mehr

Logo vom NDR Kultur Podcast "eat.READ.sleep" © NDR Foto: Sinje Hasheider

eat.READ.sleep. Bücher für dich

Lieblingsbücher, Neuerscheinungen, Bestseller – wir geben Tipps und Orientierung. Außerdem: Interviews mit Büchermenschen, Fun Facts und eine literarische Vorspeise. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Martin Wuttke und Caroline Peters im Portrait © William Minke / Rafaela Proell Foto: William Minke / Rafaela Proell

"Gefährliche Liebschaften" im St. Pauli Theater: Ohne Haltung und Konzept

Für die Eröffnungspremiere des Hamburger Theater Festivals haben Caroline Peters und Martin Wuttke nur ein paar Tage geprobt - das merkt man leider. mehr