Tomeu Coll: "Badlands" © Kehrer Verlag Foto: Tomeu Coll

In "Badlands" zeigt Tomeu Coll ein unbekanntes Mallorca

Stand: 26.11.2020 10:27 Uhr

Sonnige Strände, idyllische Landschaften, sonnenverbrannte Rücken und Sangria aus Eimern. So kennt man Mallorca aus eigenen Urlauben, Berichten und Bildbänden.

von Stefanie Groth

Heerscharen von Fotografen haben Bücher über die Trauminsel der Deutschen vorgelegt, in denen es von malerischen Buchten, Olivenhainen und Weingläsern im Sonnenschein nur so wimmelt. Im Bildband "Badlands" aus dem Kehrer-Verlag erkennt man das Feriendomizil nicht wieder. Das Buch zeigt die verlassenen Vororte, das Hinterland, die Einheimischen, die nicht als Kellnerin oder Portier in schicken Hotels ihr Geld verdienen. "Badlands" enthüllt ein Mallorca, das Touristen vollends verwehrt bleiben dürfte.

Schon das allererste Foto auf dem Cover dieses Bildbands versprüht so gar nicht das, was man mit der beliebten Urlaubsinsel Mallorca sonst in Verbindung bringen würde. Die Schwarz-Weiß-Aufnahme zeigt einen Hund, der den Kopf in den Himmel reckt, das Maul weit aufgerissen. Jeder Muskel dieses Tiers ist ausdefiniert, so wie man es von Kampfhunden kennt. Das schwarze Lederhalsband mit Silbernieten spannt um seinen kräftigen Hals.

Unbekannter Blick auf die beliebte Baleareninsel Mallorca

"Badlands ist ein mystischer Ort, den ich sehe wenn ich aus dem Fenster blicke. Es ist der Ort wo ich geboren wurde, aufgewachsen bin, wo ich zu dem Mann wurde, der ich heute bin“, erklärt Tomeu Coll. "Dieses Buch ist über meine Heimatstadt, Sant Jordi. Die Menschen, mit denen ich aufgewachsen bin. Dabei zuzusehen, wie sie älter werden, inspiriert mich."

Fotograf Tomeu Coll, 1981 auf Mallorca geboren, mehrfach für seine Arbeiten ausgezeichnet. Seine Heimat Sant Jordi liegt östlich von Palma, in unmittelbarer Nähe des Flughafens. So nah, dass die Turbinen der Billigflieger hier die Hausdächer zu streifen scheinen.

Viel scheint es in Sant Jordi nicht zu geben. Leere Straßen. Ein paar Felder. Hier und da ein Esel, oder ein paar Ziegen und eine Kneipe, in der sich die Einwohner treffen. Viele ältere Menschen, viele davon mit gegerbter Haut und nur noch wenigen Zähnen im Mund. Am Tresen unterhalten sich zwei Männer lautstark, der eine holt mit dem rechten Arm aus, der wohl gleich beim gegenüber im Gesicht landen wird.

Ein junger Mann und eine junge Frau, vielleicht Anfang, Mitte Zwanzig, tollen durch ein Feld. Später sieht man sie an einem Lagerfeuer sitzen, irgendwo mitten im Nirgendwo. Der Kampfhund scheint ihnen zu gehören, begleitet sie auf Schritt und Tritt. Wieder später sitzen beide auf einem großen alten Sofa, neben sich Tageszeitungen. Die Frau guckt in die Kamera, zündet sich einen Joint an.

Fotos fern von paradiesischen Urlaubszielen

"Males terres" - "Badlands" so nennen sie diese Gegend, die in direkter Nachbarschaft zum Flughafen von Palma liegt. "Badlands ist ein Ort, an den Touristen niemals gehen würden. Es gibt hier nichts für sie zu sehen, weil es keine 5-Sterne-Hotels gibt, oder Privatstrände", sagt der Autor.

Verlassen und zerfallen steht die alte Mühle neben dem Maisfeld. Eine hoffnungslose Ruine, kein Mensch weit und breit, über der der Urlaubsflieger gerade zur Landung ansetzt.

Colls Fotos sind das genaue Gegenteil vom glatt polierten Urlaubsziel, das sonst paradiesisch und erholsam daherkommt. Es gibt in diesem Bildband keine scheinenden, glatt polierten Oberflächen. Die Fotografien sind rau, aufgewühlt, durch und durch düster. Sie sind echt. Teils verstörend. Etwa das Bild von einem verwesenden toten Pferd, das irgendwo inmitten einer üppigen Kleewiese langsam vergeht.

Hat Coll wirklich nur dokumentiert oder doch etwas inszeniert?

Coll selbst sagt, seine Arbeit fokussiere vergessene Kämpfe und Orte, suche aber stets nach dem Leben, das verbleibt, auch wenn alles drum herum längst tot zu sein scheint. In jedem Fall hat man Mallorca wohl noch nie so gesehen, wie in seinen Aufnahmen. Und das, obwohl jeder, der schon einmal auf Mallorca war, ganz dicht an diesem echten Mallorca dran war.

Fast scheint es, als würde man bei der Landung diese Parallelwelt streifen. Man müsste einfach nur die Hand ausstrecken, um sie zu berühren. Doch könnten die nach Sonne und Stränden suchenden Touristen nicht weiter entfernt sein, von dem Leben, das Coll in "Badlands" abbildet.

Badlands

von Tomeu Coll
Seitenzahl:
160 Seiten
Genre:
Bildband
Zusatzinfo:
Festeinband, 16,5 x 22,5 cm, 70 S/W-Abbildungen, Englisch
Verlag:
Kehrer
Bestellnummer:
978-3-86828-965-7
Preis:
30,00 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | 29.11.2020 | 16:20 Uhr

"Mallorca" (Buchcover) © teNeues

Ungeknipste Ecken Mallorcas

Naturfotograf, Schauspieler, Unternehmer, Expeditionsleiter - alles das ist Michael Poliza. Sein Fotoband über Mallorca aus mehr oder weniger ungewöhnlichen Perspektiven ist nun erschienen. mehr

Mehr Kultur

Tim Fischer © picture alliance / Eventpress Hoensch

Chansonnier Tim Fischer stellt neues Album vor

Die neue CD des Sängers, "Cabaret Berlin", ist eine musikalische Reise in die 1920er-Jahre. mehr

Patricia Highsmith im Porträt © imago images / Leemage

Patricia Highsmith: Meisterin der kristallklaren Sprache

Mit beiläufiger Brutalität erzählte sie vom menschlichen Abgrund: Patricia Highsmith wurde vor 100 Jahren geboren. mehr

Michail Paweletz © NDR
29 Min

Wie rassistisch bist du? Das Experiment

Moderator Michail Paweletz diskutiert im Kulturjournal mit sechs Gästen ganz offen über Rassismus und ihre eigenen Vorurteile. 29 Min

Bjarne Mädel und Sven Stricker. (Montage) © NDR,  Magdalena Höfner Foto: Patricia Batlle, Magdalena Höfner
26 Min

"Sörensen hat Angst" - Bjarne Mädel und Sven Stricker im Gespräch

Regisseur Bjarne Mädel und Autor Sven Stricker im Gespräch über die Verfilmung von "Sörensen hat Angst". 26 Min