Buchcover: Neumarkt © Kerber Verlag
Buchcover: Neumarkt © Kerber Verlag
Buchcover: Neumarkt © Kerber Verlag
AUDIO: Bildschöne Bücher: "Neumarkt" (5 Min)

Fotoband "Neumarkt": Klassikstars abseits des Rampenlichts

Stand: 06.11.2022 07:00 Uhr

Im Fotoband "Neumarkt" sind einige der besten und berühmtesten Künstler der Klassikwelt hinter den Kulissen zu sehen: beim Einspielen, Umziehen, bei der Ankunft am Konzertort, beim Proben oder Warten.

von Guido Pauling

Die Klassik-Musikwelt hat sich im Laufe der Jahrzehnte gewandelt. Waren früher Dirigenten vielfach noch gottähnliche Maestri, die Sängerinnen unnahbare Diven und die Klaviersolisten Tastenlöwen unter schwerem Genieverdacht, so zeigen sich viele Musikerinnen und Musiker heutzutage ihrem Publikum gegenüber locker und zugewandt. Die Klassik streift das Elitäre ab und gewinnt dadurch neben Sympathien auch ein jüngeres Publikum.

"Neumarkt": Klassikstars ganz privat

Der Pianist Alexander Melnikov in schwarzer Funktionsjacke, Rucksack geschultert, steht auf dem Bürgersteig und betrachtet versunken die weißen Blüten einer Spierstrauch-Hecke. Vier Sängerinnen des Balthasar-Neumann-Chores sitzen und liegen auf den pieksauberen Steinplatten eines Innenhofs, vor sich Laptop und Handys; digitales Herumdaddeln in grellem Sonnenschein. Alina Ibragimova sitzt müde und abgekämpft in der Garderobe, die Fingerspitzen an der Nasenwurzel, und atmet erst einmal tief durch, bevor sie sich mit einem Schokoriegel und einem Glas Wasser gestärkt daran macht, das lange schwarze Kleid für den Abend auszusuchen, sich zu schminken und schließlich mit konzentriertem Blick die Geige zur Hand zu nehmen.

Es sind Bilder wie diese, die seitenweise den Band füllen: Klassikstars ganz privat, bisweilen intim, verletzlich, in Momenten abseits des Rampenlichts. Zweifellos hat Fotograf Frank Schinski sehr gute Porträts aufgenommen und hier versammelt. Doch was sagen sie aus? Auch Spitzenmusiker sind Privatleute, tragen Jeans und Pulli, wenn sie nicht im Frack auf der Bühne stehen, trinken Kaffee, nutzen Mobiltelefone, betreten Tiefgaragen. So weit, so wenig überraschend.

Antonini statt Villazón, Prohaska statt Netrebko

Das Besondere, das dieses Buch zeigen möchte: All diese großen Namen - András Schiff, Anna Prohaska, Giovanni Antonini, Patricia Kopatchinskaya - sind in dem bayerischen Städtchen Neumarkt zu Gast. 40.000 Seelen, ein moderner Konzertsaal im historischen Reitstadel aus dem 15. Jahrhundert. Würden sie in der Elbphilharmonie oder der Berliner Philharmonie auftreten, über den Jungfernstieg oder den Potsdamer Platz spazieren, wäre das normal. In der Oberpfalz ist es ungewöhnlich und löst dort großen Stolz aus.

Sicherlich zu recht; die Neumarkter Konzertfreunde achten genau darauf, wen sie einladen und wen nicht: Eine Netrebko und einen Lang Lang sucht man vergebens auf der Künstlerliste, von Garrett und Villazón ganz zu schweigen. Statt Regenbogen- und Champagnerpresse werden hier Musik-Connaisseurs bedient und beglückt. Aber rechtfertigt das so einen Bildband?

Das Vorwort versucht es mit den Worten:

Musiker sind Menschen, die in kurzen Momenten Übermenschliches leisten. Das zehrt am Nervenkostüm. Das allzu Menschliche an Künstlern wird von Agenturen gern mit Hochglanzfotos überdeckt. Musiker als Models. Nirgendwo ist das so falsch wie bei der Kammermusik. Leseprobe

So gesehen, hat der Bildband aufklärerische Funktion: "Hier sehen Sie unsere Klassikstars, wie sie wirklich sind". Nun ja, normal eben.

Neumarkt in der Oberpfalz: Ein Top-Standort der Kammermusik

Hinzu kommt aber, dass es bei dieser Art Festschrift zum 40-jährigen Jubiläum des Konzertvereins nicht bei Künstlerportäts bleibt. Auch die Haustechniker, die junge Dame vom Abendpersonal, die Kulturamtsleiterin und sogar das italienische Gastronomen-Ehepaar der Trattoria, in der es nach Adagio und Allegro molto gerne noch Vino rosso und Lasagne al forno gibt, sind auf den Fotos dabei. Der Band heißt nun einmal "Neumarkt" - also wird ein Top-Standort der Kammermusik gefeiert, Neumarkt in der Oberpfalz.

Jordi Savall, ganz feiner Herr, der er ist, mit zusammengeklapptem Regenschirm in der wie geleckten Fußgängerzone. Carolin Widmann mit Kindern und Katze am Küchentisch. Warum nicht?

Eine Freude für Klassikfans

Das Genre ist beliebt: Es gibt zahlreiche Bücher vom jungen Bob Dylan in den Straßen New Yorks oder mit den Beatles im Hotelzimmer. Große Fotokunst ist das selten, für Fans aber eine Freude. Das sollte Klassikliebhabern und ihren Stars ebenfalls gern vergönnt sein, auch wenn sich der Verein Neumarkter Konzertfreunde hier vielleicht ein klein wenig zu sehr selbst feiert.

Neumarkt

Seitenzahl:
304 Seiten
Genre:
Bildband
Zusatzinfo:
mit Fotografien von Frank Schinski
Verlag:
Kerber
Bestellnummer:
978-3-7356-0845-1
Preis:
65 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | 06.11.2022 | 16:20 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Bildbände

Ein Bücherstapel liegt auf einem Holztisch vor einer farbigen Wand. © IMAGO / Shotshop

Bücher 2022: Die spannendsten Romane und Erzählungen

Viele aufregende Bücher sind in diesem Jahr erschienen. Etwa von Yasmina Reza, Ralf Rothmann, Isabel Allende, Kim de l’Horizon und Markus Orths. mehr

Mehr Kultur

Künstlerin Kadyrova hinter einem Hemd aus Fliesen, das an der Stange hängt © Kunstverein Hannover Foto: Francesco Galli

"Daily Bread": Kunstverein Hannover zeigt ukrainische Kunst

Kriegstrümmer werden zu Kunstwerken: die ukrainischen Künstlerin Zhanna Kadyrova arbeitet mit zerstörten Kacheln. mehr