Stand: 03.09.2018 07:20 Uhr

Tag 3: Von Kloster Nütschau nach Duvenstedt

von Heike Götz

Tag 3: Als ich heute morgen in wunderschöner Morgenstimmung im Kloster Nütschau zum Frühstück ging, war ich berührt von dieser friedlichen Stimmung im Kloster, die so kraftvoll und authentisch ist. Ich war erstaunt und begeistert, wie viele Menschen mit uns Gäste im Kloster waren - als Seminarteilnehmer, Jugendgruppe oder Einzelgäste. Die Suche nach Gott und sich selbst, die Ausstrahlung der Mönche und die gesamte Atmosphäre im Kloster, zieht offenbar viele Menschen an, die auf der Suche sind. Auch wir haben ein kleines Stückchen von diesem "Spirit" erleben dürfen und es mitgenommen auf unsere Pilgerreise.

 

Wir alle hatten Respekt vor diesem Tag, denn es sollte mit etwa 30 km unsere längste Pilgeretappe sein. Zügig und für eine Stunde im verabredeten Schweigen marschierten wir nach einem kurzen Morgengebet los. Bestes Pilgerwetter und die typisch schleswig-holsteinische Landschaft mit Feldwegen, Knicks und kleinen Ortschaften stimmten uns alle froh. Eine Begegnung mit einer älteren Dame, die wir schon an unserem ersten Pilgertag getroffen hatten. Sie ist Wegewartin und sorgt dafür, dass die Beschilderung der Wanderwege gut zu sehen ist. Sie zieht also mit einem kleinen Wägelchen entlang der Wanderwege im Kreis Stormarn und malt die Zeichen an Bäumen nach und schneidet bei Bedarf die Äste ab, die dem Wanderer die Sicht auf die Hinweisschilder nimmt. Und das alles ehrenamtlich. Wir freuen uns, sie wiederzusehen und fachsimpeln ein bisschen über Wander- und Pilgerwege, denn sie ist natürlich auch begeisterte Wanderin.

Kaffeepause bei einem Bäcker in Sülfeld, langer Weg entlang einer ehemaligen Kleinbahntrasse und zum Schluß der sehr schöne Alsterwanderweg sind die Highlights der Strecke. Natürlich verlaufen wir uns auch zwei mal kurz, aber auch das gehört irgendwie dazu. Kurz vor Ende der Etappe erreichen wir dann Hamburg und damit nach Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein das dritte Bundesland auf der Via Baltica seit unserem Start vor drei Jahren in Swinemünde.  

Nach über 30 km kommen wir kurz vor 20 Uhr ziemlich erschöpft und trotzdem guter Laune in der Cantate-Kirche in Duvenstedt an. Keine Dusche, dafür Spaghetti- Kochen, Klaviermusik und Übernachtung direkt in der Kirche. Was für ein Pilgertag!

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 03.09.2018 | 07:20 Uhr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mann und Frau sitzen am Tisch und trinken Tee. © NDR Foto: Christian Spielmann

Tee mit Warum - Die Philosophie und wir

Bei einem Becher Tee philosophieren unsere Hosts über die großen Fragen. Denise M‘ Baye und Sebastian Friedrich diskutieren mit Philosophen und Menschen aus dem Alltag. mehr

Mehr Kultur

Moderator Jo Schück (l-r), Lupita Nyong'o, Präsidentin der Internationalen Jury der Berlinale 2024, Christian Petzold, Mitglied der Internationalen Jury der Berlinale 2024, und Oksana Zabuzhko, Mitglied der Internationalen Jury der Berlinale 2024 © Monika Skolimowska/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Foto: Monika Skolimowska

Berlinale 2024: Wer hat Chancen auf die Bären des Festivals?

Wem wird die Jury der Präsidentin Lupita Nyong'o heute einen Bären verleihen? Chancen haben etwa die Dramen von Andreas Dresen und Matthias Glasner. mehr